Oliver Kreuzer: "Wir wissen, was wir an Hakan haben"

Vor einigen Wochen wurde es um Hakan Calhanoglu ruhig – zumindest abseits des Platzes. Die Transferbemühungen von Werder Bremen gingen zurück und der Kontakt stockte. Auch das anfängliche Interesse des deutschen Rekordmeisters Bayern München verflachte. "Es gab ein Angebot seitens der Bremer, das für uns inakzeptabel war. Das habe ich meinem Kollegen Klaus Allofs auch mitgeteilt und seit dem ist es etwas ruhig. Wenn sich kein Transfer realisieren lässt, sind wir auch nicht traurig. Wir wissen, was wir an Hakan haben. Er ist ein herausragender Spieler und wird uns auch dann im Aufstiegskampf auf jeden Fall helfen können", wird Karlsruhes sportlicher Leiter Oliver Kreuzer im BadenTV zitiert. 

Bremen zeigt kein Interesse mehr

Auf dem Feld betrieb der 18-jährige einmal mehr Werbung in eigener Sache. Der U-19 Nationalspieler der Türkei war es, der den KSC in Heidenheim fast im Alleingang in Führung brachte. Zwei wunderschöne direkte Freistoßtreffer reichten jedoch nicht für einen Sieg. Dennoch dürfte Calhanoglus Leistung den Zuschauern imponiert haben. Ganz sicher auch den zwei Scouts des ambitionierten türkischen Erstligisten Bursaspor. Die Hansestädter aus Bremen haben sich derweil anderweitig umgeschaut und stehen kurz vor der Verpflichtung von Kevin de Bruyne vom FC Chelsea. Der belgische Nationalspieler verfügt über eine ähnliche Spielanlage wie der in Mannheim geborene Youngster vom KSC. Wird der Transfer als Perfekt gemeldet, dürfte sich der Abgang an die Weser erledigt haben.

FOTO: Florian Urlich

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button