Offiziell! Rot-Weiß Erfurt entlässt Trainer Stefan Krämer

Der FC Rot-Weiß Erfurt und Cheftrainer Stefan Krämer gehen künftig getrennte Wege. Am Montagvormittag wurde der 50-Jährige mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben freigestellt. Nachfolger ist David Bergner, bisher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums.

"Es geht um die Zukunft des Vereins"

Mit der Entlassung reagieren die Verantwortlichen auf den schwachen Saisonstart: Nach elf Spieltagen belegen die Thüringer mit nur neun Punkten den letzten Tabellenrang, zuletzt setzte es drei Niederlagen in Folge. Erst zwei Mal ging RWE in dieser Saison als Sieger vom Platz und erzielte bisher nur sechs Treffer – damit stellt Erfurt den schwächsten Angriff der 3. Liga. "Im Fußball gibt es leider Gesetzmäßigkeiten, die in der aktuell prekären sportlichen Situation auch unseren Verein in Zugzwang bringen", äußert sich Präsident Rolf Rombach in einer Mitteilung.

So sei man nach "langen und intensiven Gesprächen" zu dem Entschluss gekommen, Stefan Krämer von seinen Aufgaben freizustellen, so Rombach weiter. Krämer selbst hatte bereits nach der 1:3-Pleite gegen Wiesbaden am vergangenen Samstag indirekt seinen Rücktritt angeboten: "Ich klebe nicht an meinem Stuhl. Wenn es jemand besser machen kann, soll er es machen." Und so kommt es jetzt auch. "Es ist schade, dass wir den Weg mit Stefan Krämer nicht fortsetzen können", bedauert der RWE-Präsident, sagt aber auch: "Am Ende geht es um die Zukunft des Vereins, der über allem steht."

Stefan Krämer stand seit Januar 2016 an der Seitenlinie und holte aus 66 Liga-Spielen immerhin 85 Punkte. Mit einem Punkteschnitt von 1,29 führte Krämer die Thüringer zwei Mal in Folge zum Klassenerhalt. Dass das dem 50-Jährigen auch ein drittes Mal gelingen würde, daran glaubten die Verantwortlichen jetzt jedoch nicht mehr.

David Bergner übernimmt

Bei der Nachfolge setzen die Thüringer – wohl auch aus finanziellen Gründen – auf eine interne Lösung. So wird Ex-Profi David Bergner, der bisher das Nachwuchsleistungszentrum leitete und die Gegnerbeobachtung vornahm, künftig auf der Bank sitzen. "Er kennt sowohl die Liga als auch die Mannschaft sehr gut", heißt es in einer Mitteilung. Als Spieler war Bergner unter anderem für Union Berlin und den Halleschen FC aktiv. Nach seinem Karriereende arbeitete er zwischen 2010 und 2015 als Nachwuchstrainer bei RB Leipzig und Dynamo Dresden. Sein Debüt als RWE-Coach wird Bergner am kommenden Sonntag beim Landespokal-Derby gegen Carl Zeiss Jena feiern.

 
Back to top button