Offiziell: Pavel Dotchev ist neuer Trainer des MSV Duisburg

Bereits am Montag war durchgesickert, dass Pavel Dotchev neuer Trainer beim MSV Duisburg werden wird, am Dienstagmittag meldeten die Zebras Vollzug. Der 55-Jährige, der erst vor knapp einer Woche bei Viktoria Köln entlassen worden war, tritt damit die Nachfolge von Gino Lettieri an. Sein Vertrag gilt zunächst bis zum Saisonende, verlängert sich bei Klassenerhalt aber automatisch um ein weiteres Jahr.

"Mehr Erfahrung in der 3. Liga geht nicht"

Gerade mal neun Tage ist es her, dass Dotchev bei Viktoria Köln nach nur einem Sieg aus den letzten elf Spielen freigestellt worden war, nun soll er den MSV Duisburg vor dem Abstieg in die Regionalliga bewahren. "Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das ich hier in Duisburg erhalte. Gleichzeitig freue ich mich auch auf die Herausforderung beim MSV und bin überzeugt, dass wir diese gemeinsam mit der Mannschaft, den Verantwortlichen und den Fans meistern werden", sagt der Rekordtrainer der 3. Liga (268 Spiele). Genau auf diese Erfahrung setzt der MSV nun, wie Sportdirektor Ivica Grlic betont: "Mehr Erfahrung in der 3. Liga geht nicht! Wir sind überzeugt, dass Pavel nun entscheidende Impulse setzt, um mit der Mannschaft den sportlichen Turnaround zu schaffen!" Präsident Ingo Wald berichtet derweil von einem "sehr guten und zielführenden Prozess bei der Auswahl des Trainers. Wir haben uns geschlossen und mit voller Überzeugung für Pavel Dotchev entschieden".

Mit Viktoria Köln holte der Deutsch-Bulgare in den letzten eineinhalb Jahren 74 Punkte aus 58 Partien, was einen Schnitt von 1,28 bedeutet. Zuvor stand Dotchev bei Hansa Rostock (Mai 2017 bis Januar 2019), Erzgebirge Aue (Juli 2015 bis Februar 2017), Preußen Münster (Januar 2012 und September 2013) sowie beim SV Sandhausen (September 2010 bis Februar 2011) und dem SC Paderborn (2008/09) an der Seitenlinie. Der MSV Duisburg ist nun Dotchevs siebte Station in der 3. Liga. Im Bundesliga-Unterhaus coachte der 55-Jährige den SC Paderborn (16 Spiele) sowie Erzgebirge Aue (22 Partien).

Erstes Training am Mittwoch

Bei den Zebras tritt der 55-Jährige nun die Nachfolge von Gino Lettieri an, der am vergangenen Mittwoch nach nur zweieinhalb Monaten im Amt entlassen worden war. Seine Aufgabe bei den Zebras ist alles andere als einfach: Mit nur 21 Zählern aus 22 Partien belegt Duisburg derzeit den vorletzten Tabellenrang, steht aber nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber dem 1. FC Kaiserslautern unter dem Strich. Sein Debüt als MSV-Coach feiert Dotchev am Montag in einer Woche beim Auswärtsspiel in Saarbrücken, zuvor wird er am Mittwoch sein erstes Training leiten und im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

Nach "RevierSport"-Angaben soll sich der 55-Jährige gegen Ex-Wattenscheid-Coach Farat Toku durchgesetzt haben. Gehandelt wurden auch Uwe Koschinat (sagte am Freitag ab) sowie Marco Antwerpen (übernimmt in Kaiserslautern). Dotchevs Nachfolge in Köln tritt derweil Olaf Janßen an. Zum Wiedersehen mit seinem Ex-Verein kommt es Mitte März – das Hinspiel hatte der in Sofia geborene Fußballlehrer mit der Viktoria 3:1 gewonnen. Danach musste beim MSV Torsten Lieberknecht gehen, Lettieri übernahm. Dotchev ist nun bereits der dritte Trainer bei den Zebras in dieser Saison.

   
  • Stefan K

    Pavel ist menschlich ein super Typ, ich hoffe er wird jetzt nicht von mehreren Klubs verbrannt.

    • Günther1987

      Könnt man aktuell das Gefühl bekommen, das einige Trainer jetzt Vebrannt werden.
      Wovon ich überhaupt kein freund bin das ein Trainer 2 bis 3 Vereine pro Saison Trainiert.

Back to top button