Offenbach: Thomas Kalt zieht Kandidatur zurück

Der als Geschäftsführer von Kickers Offenbach zurückgetretenen Thomas Kalt hat seinen Verzicht auf die Kandidatur zum Vereinspräsidenten erklärt. Der 50-Jährige hatte erkannt, dass die Personaldebatte um ihn und Präsidentschaftskandidat Dr. Ruhl den Verein spaltete. „Es gab viel zu viele Diskussionen, das war nicht zum Vorteil für den OFC. Es muss wieder um die Kickers gehen“, zitiert die Offenbach Post Thomas Kalt.

Verein kommt nicht zur Ruhe

Mit dem Verzicht auf die Kandidatur endet nun endgültig sein Engagement bei Verein und GmbH.
Somit ist Frank Ruhl zurzeit der einzige Kandidat. Ob der Verein allerdings jetzt zur Ruhe kommt, ist fraglich. Einige Bankdarlehen sind, angeblich, eng an die Person Thomas Kalt geknüpft.
Auch der Fortbestand der Vereinsführung ist ungewiss. Der neue Geschäftsführer Jörg Hambückers hatte erklärt, dass er unter einem Präsidenten Ruhl nicht zur Verfügung steht. Ähnliches hatten bereits die Präsidiumsmitglieder Volker Eckrich und Horst Zang erklärt. Ob es einen Gegenkandidaten zu Dr. Ruhl, der vom Senatoren-Club des OFC unterstützt wird, ist unklar.

FOTO: o-m-d.org

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button