Offenbach: Premiere der neuen Anzeigetafel

Der letzte Test am Mittwochabend verlief reibungslos. Somit steht der Premiere der neuen Anzeigetafel im Sparda-Bank-Hessen-Stadion im Heimspiel der Offenbacher Kickers am Samstag (14 Uhr) gegen Werder Bremen II nichts mehr im Wege. Somit wird seit fast zwölf Jahren wieder der Spielstand auf dem Bieberer Berg elektronisch angezeigt. Als Pascal Testroet gestern davon erfuhr, grinste er – und kündigte auf Nachfrage an, dass unter den Spielern eine Wette ausgelobt wird, wer zuerst als Torschütze aufleuchtet.

Da Costa zunächst nur auf der Bank

„Wir freuen uns, dass es wieder los geht“, sagt van Lent mit Blick auf die Partie gegen Werder Bremen II am Samstag (14 Uhr). „Es ist schwierig, wenn du im Training Spannung aufbaust und dann erfährst, dass das Spiel abgesagt ist“, gewährt OFC-Torjäger Testroet Einblicke in die Spielerseelen. Noch weiß der neben Elton da Costa erfolgreichste Torschütze (6 Treffer) nicht, ob er Samstag zur Startformation gehört. Deutet man die Signale des Trainers, dürfte er gute Karten haben. Van Lent ließ durchblicken, Spielmacher da Costa nicht von Beginn an zu bringen: „Elton ist unheimlich wichtig für uns, aber er hilft uns nur, wenn er topfit ist.“ Alternativen für die Schaltzentrale im Mittelfeld sind Nicolas Feldhahn, Lars Bender oder Stefan Vogler. Sollte der etatmäßige Stürmer nach hinten rücken, wäre ein Platz frei für Testroet. Einsatzbereit ist Torwart Robert Wulnikowski, er hat seine Ellenbogenverletzung kuriert.

FOTO: Micha Korb / www.rwo-fanblock.de

   
Back to top button