Oberhausen und Jena hoffen auf Verbleib in der 3. Liga

Sportlich sieht die Lage für Zweitligaabsteiger Rot-Weiß Oberhausen und Carl Zeiss Jena eine Woche vor Saisonende ernüchternd aus. Durch das späte 1:0-Siegtor vom SV Babelsberg am Wochenende gegen Arminia Bielefeld stehen die beiden Clubs neben Werder Bremen II als Absteiger in die Regionalliga fest. Doch während die Bremer mit nur 22 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz stehen, liegen Oberhausen und Jena mit jeweils 38 Punkten gleichauf. Auch wenn beide Teams sportlich abgestiegen sind, gibt es dennoch Hoffnung auf einen Verbleib in der 3. Liga. Wie liga3-online.de in den letzten Wochen bereits mehrfach berichtet, stehen offenbar Babelsberg und Unterhaching vor finanzielle Schwierigkeiten.

Unterhaching vor Neuanfang in der Regionalliga

Derzeit läuft die Suche bei beiden Mannschaften nach adäquaten Geldgebern, um die Lizenzauflagen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erfüllen zu können. Auf Nachfrage von liga3-online.de bestehen in Babelsberg keine Zweifel daran, die Lizenzauflagen bei Klassenerhalt erfüllen zu können. Die “Nulldreier” betonten, dass man sich nicht an öffentlichen Spekulationen beteilige, wer die Klasse aus wirtschaftlichen Gründen verlassen könnte. Die SpVgg Unterhaching plant offenbar einen Neuanfang: Wie die "Thüringer Allgemeine Zeitung" erfahren haben will, wolle der Verein nach dem letzten Spiel am kommenden Samstag eine Pressekonferenz ansetzen, um den Neuanfang in der Regionalliga zu verkünden. "Aber wie das mit Gerüchten so ist: Es kann etwas dran sein, muss aber nicht", heißt es in der Zeitung abschließend.

Was wird aus Hansa Rostock?

Fakt ist jedoch: wenn Unterhaching den freiwilligen Rückzug aus der 3. Liga vornimmt, bleibt der erste sportliche Absteiger diese Saison (Platz 18) der Liga erhalten. Somit könnte es am letzten Spieltag zu einem spannenden Fernduell zwischen Oberhausen und Jena kommen. Etwas konkreter sind die Gerüchte bei Hansa Rostock: da die Stadt neue Finanzspritzen bisher noch ablehnte, steht der Absteiger kurz vor der Insolvenz. Eine Entscheidung wird am 9. Mai getroffen. Sollte Hansa die Lizenz für die 3. Liga ebenfalls nicht erhalten, würde ein weiter Absteiger der 3. Liga doch noch den Klassenerhalt feiern können. Im Keller bleibt es also spannenden für Jena und Oberhausen – die Chancen auf einen Verbleib in der 3. Liga sind trotz Abstieges immer noch vorhanden.

FOTO: horda-azzuro.de

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button