Oberbayern-Derby: Burghausen eiskalt zum ersten Dreier

Geht doch, wird sich Wacker Burghausen nach dem ersten Dreier der Saison bei der SpVgg Unterhaching gedacht haben. Mit gnadenloser Effizienz schlugen die Burghauser im Oberbayern-Derby ein spielstarkes Unterhaching mit 1:3. Die Gastgeber aus Unterhaching spielten unter der Woche 0:0 zuhause gegen den Hallerscher FC. Im Vergleich dazu veränderte das Trainerteam Schromm und Baum das Team auf drei Positionen. Voglsammer, Willsch und Hofstetter starteten für Hufnagel, Götze und Duhnke. Ebenso oft wechselte Burghausens Trainer Uwe Wolf. Für Omodiagbe, Kindsvater und Schröck durften Taffertshofer, Drum und Burkhardt von Beginn an spielen. Unterhaching begann aggressiv, aber es war Wacker Burghausen, die nach vier Minuten mit der ersten Chance in Führung gehen konnte. Youssef Mokhtari schloss in Minute vier mit einer Einzelaktion zum 0:1 für den Tabellenletzten ab. Wolf nahm früh Kulabas vom Feld, dem er zuvor mehrfach taktische Anweisungen zurief. Für ihn kam Schröck, der sich ins zentral-defensive Mittelfeld orientierte, Marco Holz wich auf rechts aus. Burghausen stand gut in der Abwehr und kontrollierte das Spiel in der ersten halben Stunde. Und im Spiel nach vorne war es erneut Mokhtari mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze, der zum 0:2 erhöhte. (34.) Die Gastgeber antworteten mit zwei blitzsauberen Kombinationen, die aber nicht verwertet wurden: Steinherr verpasst eine Hereingabe von Haberer nach starkem Solo knapp (36.). Kurz vor der Pause trat Kapitän Welzmüller einen Freistoß in die Arme von Loboué. (44.) Etwas glücklich ging Burghausen mit einer zwei-Tore-Führung in die Pause.

Thee erlöst den SV Wacker

Kurz nach Beginn des zweiten Spielabschnittes war dann Schluss für den Mann des Tages, Youssef Mokhtari. Ihn ersetzte Angelo Hauk (52.). Nach einer guten Stunde hatte Unterhaching noch einmal eine Druckphase. In der 61. Minute scheiterte Voglsammer noch am Burghauser Schlussmann. Drei Minuten später erzielte er dann den Anschlusstreffer für die Münchner Vorstädter (64.). Unterhaching rennt in der Folge an, Burghausen wirkte nervös. Trainer Uwe Wolf versuchte sein Team lautstark anzufeuern, wurde mehrfach vom Schiedsrichter-Assistenten ermahnt, nachdem er die Coaching-Zone verlassen hatte. Mit einem erfolgreich vollendeten Konter erlöste Ex-Hachinger Thee seinen Trainer (83.) und sicherte Burghausen den ersten Sieg der Saison. Diesen ließ die Mannschaft auf der Münchner Wies´n ausklingen – jedoch ohne Trainer Uwe Wolf. Dieser zeigte sich erleichtert nach dem Sieg seines Teams: „Dieses Erfolgserlebnis war wichtig. Anfangs hatten wir Glück. Gegen Ende des Spiels wurde es eng, aber die Mannschaft hat sich im Kollektiv gewehrt.“ Manuel Baum hingegen bemängelte, wie schon unter der Woche, die fehlende Chancenverwertung und kannte den Grund für die Heimniederlage: „Youssef Mokhtari hat eine Riesenqualität. Wir wollten zu viel und wurden bestraft.“ Burghausen erwartet am kommenden Samstag den souveränen Spitzenreiter aus Heidenheim um 14 Uhr. Zeitgleich muss die SpVgg in Leipzig ran.

FOTO: calcio-culinaria.de

   
Back to top button