Nur drei Punkte Rückstand: FCH plötzlich im Aufstiegskampf

So schnell kann das in dieser 3. Liga manchmal gehen: Lag der F.C. Hansa Rostock nach dem 1:1 gegen Unterhaching vor zwei Wochen satte neun Punkte hinter dem FC Ingolstadt, beträgt der Abstand jetzt nur noch drei Zähler. Plötzlich ist Hansa mitten im Aufstiegskampf.

Drei Premieren

Zum 50. Mal stand Jens Härtel am Samstagnachmittag als Trainer des F.C. Hansa Rostock an der Seitenlinie – und durfte sich beim 3:0 gegen den FC Ingolstadt über den höchsten Heimsieg unter seiner Regie freuen. Zudem gab es noch zwei weitere Premieren: Erstmals bezwang Hansa in dieser Saison ein Team von ganz oben und setzte sich überhaupt zum ersten Mal im achten Anlauf gegen Ingolstadt durch – durchaus eine Kampfansage also.

"Das war eine sehr reife Leistung", lobte Härtel bei "Magenta Sport". Nils Butzen (21.), John Verhoek (34.) und Pascal Breier (85.) sorgten mit ihren Treffern für einen überzeugenden Heimsieg. "Die Tore waren klasse herausgespielt", befand der Hansa-Coach und sah gleichzeitig eine "sehr aktive" Verteidigung, die zum zweiten Mal in Folge die Null hielt. Entsprechend kam Härtel nicht umher, seiner Mannschaft ein "großes Kompliment" auszusprechen. Auch die 11.500 Fans im Stadion waren in bester Stimmung feierten das Team in den letzten Minuten mit einer Laola-Welle. Wer hätte das kurz vor Weihnachten, als Hansa zuhause gegen Chemnitz unterlag, für möglich gehalten?

Fans mit Ansage an Verhoek

Der aktuelle Aufschwung ist ohne Frage auch eng mit John Verhoek verknüpft, der nach seinem Premierentreffer am vergangenen Samstag prompt erneut traf. Beim Jubel machte er eine mahnende Geste Richtung Fans. Der Hintergrund: Aufgrund seiner langen Torlos-Serie hatte der Niederländer bei vielen Anhängern keinen guten Stand, immer wieder gab es bei seinen Einwechslungen Pfiffe. "Das tat weh", offenbarte Verhoek am "Telekom"-Mikrofon.

Und auch am Samstag machten die Anhänger dem Stürmer während des Spiels via Spruchband eine klare Ansage: "Lieber ans Tore schießen gewöhnen, als die eigenen Fans zu verhöhnen. Reiß Dich zusammen Verhoek!" Offenbar eine Reaktion auf den Torjubel des Niederländers beim Spiel in Großaspach. Ob beide Seiten in den nächsten Partien zueinander finden? Unmittelbar nach dem Spiel freute sich der 30-Jährige über die drei Punkte: "Wir haben alles dafür getan, um zu gewinnen."

Butzen-Tor als gutes Omen?

Das Tor von Butzen, der erstmals im Hansa-Trikot traf, könnte sich derweil als gutes Omen herausstellen. "Wenn ich getroffen habe, sind die Vereine in dem Jahr immer aufgestiegen", verriet Butzen. So war es bereits 2015 und 2018 mit dem 1. FC Magdeburg – und mit Hansa? Der Rückstand zum Relegationsplatz beträgt nur noch drei Punkte, selbst zu Platz zwei fehlen vor dem Haching-Spiel in Halle lediglich vier Zähler. "Wir schauen erstmal, wie es nächste Woche läuft", hielt sich Butzen bedeckt.

Am Montag in einer Woche gastieren die Ostseestädter beim SC Preußen Münster. "Für Münster geht es um alles", weiß Härtel um die Lage bei den Adlerträgern. "Wir schnaufen jetzt durch und bereiten uns in Ruhe vor." Kann die Kogge dann nachlegen? Nach dem 2:2 im Hinspiel gegen Ingolstadt blieb Hansa anschließend sieben Mal in Folge ungeschlagen. Mit so einer Serie würde sich der FCH in den kommenden Wochen oben festsetzen. 

 
Back to top button