"Nur 1:0" – Leipzig dominiert gegen Wiesbaden

In der Sonntagspartie der 3. Liga war RB Leipzig über den SV Wehen Wiesbaden mit 1:0 siegreich. 11.198 Zuschauer in der Red-Bull-Arena sahen eine ansprechende Leistung der Heimmannschaft. Ginge es nach den Chancen, wäre auch ein höherer Erfolg möglich gewesen. Das  Tor des Tages erzielte Dominik Kaiser in der 16. Minute für die roten Bullen. Nach dem Heimsieg bleibt Leipzig auf dem zweiten Tabellenplatz, Wiesbaden dagegen verpasst den Sprung nach vorne und ist weiterhin Fünfter.

Kaiser hält den Schlappen hin

Bereits zur Pause war das Team von Alexander Zorniger drauf und dran einen zweiten Treffer zu erzielen um für etwas mehr Ruhe zu sorgen. Bei der 1:0-Führung sollte es aber bis zum Schlusspfiff bleiben. Aus drei Metern traf Dominik Kaiser, der nach einer Hereingabe von Yussuf Poulsen nur noch den Fuß hinhalten musste. Möglichkeiten zum 2:0 hatten unter anderem erneut Kaiser (39.) und Clemens Fandrich (48.), der knapp am Ball vorbeirutschte. Auch im weiteren Verlauf der Partie zeigten sich RBL dominant und machte das Fehlen seiner zwei nominell besten Keeper vergessen. Während Schlussmann Benjamin Bellot also einen weitestgehend ruhigen Nachmittag erlebte, bekam Wiesbadens Markus Kolke mehrmals die Chance sich auszuzeichnen. Erst in der Schlussphase schien es so, als würden die Leipziger einen Gang zurückschalten. Aus dem Nichts hatte Marco Christ mit einem Schuss die Chance zum 1:1. Torwart Bellot reagierte aber blitzschnell. Ein Tor Sprang für die Gäste aus Wiesbaden nicht mehr heraus.

FOTO: GEPA Pictures

   
Back to top button