14. Februar 2018 um 20:52 Uhr

0:0 im Nachholspiel – KSC seit 13 Spielen ungeschlagen

Von

© imago/Kirchner

Am Mittwochabend wurde der 20. Spieltag komplettiert. Osnabrück traf vor heimischer Kulisse auf den Karlsruher SC. 8.137 Zuschauer sahen bei besten Bedingungen ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen des Heimteams. Am Ende ließen jedoch beide Mannschaften ihre Chancen liegen, sodass ein 0:0 auf der Anzeigetafel stand.

VfL zunächst besser

Der VfL Osnabrück nahm aus dem 6:1-Heimsieg gegen Chemnitz vom vergangenen Wochenende einiges an Selbstbewusstsein mit und versteckte sich nicht. Bereits nach neun Minuten erspielten sich die Hausherren ihre erste große Möglichkeit. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Benjamin Uphoff und Daniel Gordon kam Marc Heider aus spitzem Winkel zum Abschluss, doch der Ex-Osnabrücker David Pisot klärte auf der Linie. Das Spiel verschob sich nach guter VfL Anfangsphase mehr ins Mittelfeld, bis in der 34. Minute erneut Heider vor dem KSC-Tor auftauchte. Krasniqi steckte auf den Angreifer der Lila-Weißen durch, der das Netz jedoch nur von außen zappeln ließ. Kurz vor der Halbzeit meldete sich dann auch der Karlsruher Sportclub im Spiel an. Zuerst klärte Adam Susac eine flache Hereingabe nur knapp neben das eigene Tor, dann tauchte Muslija frei vor Gersbeck auf. Den Abschluss des rechten Mittelfeldspielers konnte der VfL-Keeper jedoch gut parieren.

Gersbeck verhindert KSC-Führung

Zu Beginn des zweiten Abschnittes entwickelte sich ein temporeicheres Spiel, bei dem sich beide Teams jedoch zu viele Ungenauigkeiten leisteten. Nach 64 Minuten erspielte sich der VfL die erste große Chance in Halbzeit 2. Iyoha kam an der Strafraumkante zum Abschluss, doch dieser ging neben den Kasten. Im Gegenzug meldete sich der KSC wieder vor dem gegnerischen Tor. Zuerst ließ Föhrenbach einen Kopfball liegen (71.), im Anschluss parierte Gersbeck wie bereits in Halbzeit eins stark gegen Muslija (73.). Auf der anderen Seite ließ Osnabrück die nächste Chance liegen. Danneberg scheiterte zehn Minuten vor Schluss bedrängt aus kurzer Distanz an Uphoff. Es sollte die letzte gefährliche Chance in diesem ausgeglichenen Spiel sein. Damit bleibt der Karlsruher SC auch im 13. Spiel in Folge ungeschlagen und liegt in der Tabelle jetzt nur noch drei Punkte hinter Wiesbaden, Osnabrück vergrößerte den Abstand auf den ersten Abstiegsplatz auf sieben Punkte.