Niederlage im Derby: Kein Geburtstagsgeschenk für den HFC

Im Sachsen-Anhalt-Derby gewann Magdeburg gegen Halle mit 2:1. Den Hallensern fehlte insbesondere die letzte Konsequenz in der Chancenverwertung.

Der Hallesche FC hat es verpasst, sich kurz vor dem 50. Geburtstag selbst zu beschenken. Im Derby gegen den 1. FC Magdeburg unterlagen die Hallenser mit 1:2. Das Tor für die Rot-Weißen erzielte Toni Lindenhahn, für Magdeburg traf Neuzugang Sebastian Ernst gleich zwei Mal. Für HFC-Trainer Stefan Böger bedeutete dies die erste Heimniederlage in seiner bisherigen Amtszeit in Halle. Damit fällt der HFC in der Tabelle auf den neunten Platz zurück.

Schnelle Tore im Land der Frühaufsteher

Als „Land der Frühaufsteher“ wird Sachsen-Anhalt in einer Werbekampagne der Landesregierung bezeichnet. Für die Derbys zwischen den Halleschen FC und dem 1. FC Magdeburg scheint der Spruch auf jeden Fall passend: Nachdem im Hinspiel Osayamen Osawe bereits in der ersten Spielminute den Führungstreffer für seine Hallenser erzielte, war diesmal der Magdeburger Sebastian Ernst nach nicht einmal fünf Zeigerumdrehungen zur Stelle. Zu diesem Zeitpunkt war man in der HFC-Fankurve noch mit dem Aufräumen nach der Choreographie vor Spielbeginn beschäftigt. Die Reaktion des HFC auf diesen frühen Rückschlag fiel richtig aus, nichtsdestotrotz waren die Weichen für einen gebrauchten Tag aus rot-weißer Sicht somit früh gestellt.

Magdeburg nutzt Bredlows Patzer eiskalt

Am dritten Spieltag, im Hinspiel zwischen Magdeburg und Halle, wurde Fabian Bredlow Stammtorwart bei den Saalestädtern. Seitdem ist er vor allem durch seine konstanten Leistungen und souveränen Auftritte aufgefallen. Ausgerechnet jetzt, als es für Halle darum ging, die Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen, verschuldete Bredlow durch einen dicken Patzer ein Gegentor. Sein verunglückter Pass in der 68. Minute wurde von den Magdeburgern eiskalt ausgenutzt, Sebastian Ernst erzielte seinen zweiten Treffer des Tages. Coach Stefan Böger erinnerte nach dem Spiel jedoch an die vorherigen Leistungen Bredlows und nahm seinen jungen Keeper in den Schutz.

"Die letzte Entschlossenheit fehlte“

Trotz des frühen Gegentreffers und Bredlows Patzer hätte der HFC dieses Derby nicht punktlos beenden müssen. Die Hallenser waren ihrem Erzrivalen ein gleichwertiger, wenn nicht sogar besser auftretender Gegner – an der Chancenverwertung haperte es jedoch. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder“, schätzte Stefan Böger nach dem Spiel ein. „Wir hatten die besseren Torchancen und haben uns im Prinzip mit zwei Eigentoren selbst geschlagen. Die letzte Entschlossenheit fehlte uns, daran müssen wir arbeiten.“ Dennoch ist Böger optimistisch für kommende Aufgaben: „Irgendwann gehen die Bälle wieder rein. Grundsätzlich war unsere Spielanlage in Ordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button