Nico Hammann: "So etwas möchte ich nie wieder erleben"

"Es waren sehr, sehr schöne Spiele. Leider nicht vom Ergebnis für uns. Es war extrem bitter, den Aufstieg zu verpassen. So etwas möchte ich nie wieder erleben", erklärt Nico Hammann bei "volksstimmte.de". Der 27-Jährige ist der einzige Kicker des 1. FC Magdeburg mit Erfahrungen im Kampf, um die Dritte Liga. Vor zwei Jahren spielte der Außenverteidiger noch bei Hessen Kassel und scheiterte an Holstein Kiel, welche in diesem Jahr ebenfalls in die Relegation müssen, allerdings gegen den TSV 1860 München – es geht um die Zweite Liga.

Mannschaft im Vordergrund

Sein Wechsel zum FCM stand bereits vor dem verpassten Aufstieg fest und auch in diesem Jahr ist nicht gewiss, ob der Leistungsträger und zweitbester Torschütze nach Christian Beck im nächsten Jahr unter Jens Härtel aufläuft, der Defensivmann versichert jedoch: „Ich habe noch nirgendwo unterschrieben.“ Ein Grund für seine starken Leistungen sieht der ehemalige Spieler von Zweitliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld in den Relegationsspielen: „Ich denke, die Spiele haben mich ein Stück weit stärker gemacht. Ich habe extrem viele Erfahrungen mitnehmen können“ Trotzdem ist sich der Elf-Tore-Mann sicher, dass es nicht auf individuelle Leistungsträger ankommt: „Es wird entscheidend darauf ankommen, dass wir als Mannschaft funktionieren.“

Alles auf Auswärtssieg

Die Kickers Offenbach verschwendeten genauso wenig Energie auf das letzte Ligaspiel wie der 1. FC Magdeburg und kassierten eine verdiente Niederlage. Cheftrainer Rico Schmitt erklärte nach dem Spiel: „Wir wollten dem ein oder anderen nochmals eine Auszeit und Ruhephase vor dem Spiel am Mittwoch geben.“ Der Respekt vor dem Gegner ist groß, auch weil die Magdeburger sich nach extrem schlechten Saisonstart – nach zehn Spieltagen Platz 12 – an die Ligaspitze arbeiteten. „Wir brauchen viel Glück, Leidenschaft und eine gut Tagesform am Mittwoch.“ Das Relegations-Hinspiel in der MDCC-Arena ist vollständig ausverkauft, etwa 25.000 Menschen werden vor allem die Männer in den blau-weißen Trikots anpeitschen. Beide Mannschaften haben vom DFB inzwischen Grünes Licht für die Lizenzauflagen zur Dritten Liga erhalten und können befreit aufspielen, ohne darum bangen zu müssen, den sportlich erlangten Aufstieg am Grünen Tisch wieder zu verlieren.

 

 

   
Back to top button