Neun Spiele ungeschlagen: KSC-Lauf geht weiter

Dem Karlsruher SC ist durch den 3:1-Erfolg gegen die SpVgg Unterhaching am 21. Spieltag ein perfekter Start ins Pflichtspieljahr 2018 gelungen. Seit nunmehr neun Spielen sind die Badener nun ungeschlagen. Der Traum vom direkten Wiederaufstieg lebt.

Späte Tore entscheiden Partie

Dass der KSC in dieser Saison heimstark ist und noch kein Spiel im Wildpark verloren hat, ist in der Liga kein Geheimnis mehr. Und die Karlsruher setzten am Samstag alles daran, dass das auch so weitergeht. Bereits nach 20 Minuten erzielte Fabian Schleusener die 1:0-Führung für die Gastgeber. Doch Unterhaching kämpfte sich zurück und kam durch Orestis Kiomourtzoglou zum schnellen Ausgleich (31.). Die ersten 45 Minuten waren auf tiefem Boden vor allem durch den Kampf geprägt, den beide Mannschaften annahmen.

Nach dem Seitenwechsel war der KSC darauf bedacht, schnell die Entscheidung herbeizuführen. Anton Fink und Marvin Wanitzek hatten nur kurz nach Wiederanpfiff die Doppelchance auf die Führung (51.). Die Karlsruher waren in der Folge auch das spielbestimmende Team, brachten den Ball aber nicht im Tor unter – bis zur 86. Minute. Nach einer Gemeinschaftsvorarbeit von Dominik Stroh-Engel und Fabian Schleusener, netzte Marcel Mehlem zum 2:1 ein. Den Schlussstrich setzte Florent Muslija in der Nachspielzeit (90+4).

Schwartz stolz auf sein Team

Zwar riss nach sechs Spielen ohne Gegentor zumindest diese Serie, die beiden anderen, wichtigeren haben jedoch weiter Bestand: Der KSC ist seit neun Spielen ungeschlagen und auch die Heimserie setzt sich fort. Dementsprechend zufrieden war Cheftrainer Alois Schwartz im Anschluss an die Partie: "Als neutraler Zuschauer stellt man sich ein Fußballspiel so wie in der zweiten Halbzeit genauso vor. Wir haben mit viel Leidenschaft, mit Feuer und viel Mut nach vorne gespielt. Es macht mich stolz, dass diese Mannschaft das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Der Siegeswillen der Truppe war in jedem Zweikampf zu sehen. Das müssen wir ins nächste Spiel mitnehmen und dann können wir die drei Punkte auch wieder hier behalten.“

Am kommenden Spieltag empfangen die Karlsruher dann die Zweitvertretung von Werder Bremen im Wildpark. In der derzeitigen Form wird der KSC dort der Favorit sein und alles daran setzen, den Lauf weiter fortzusetzen, um weiterhin eine wichtige Rolle in der Liga zu spielen. Der erste Schritt im neuen Jahr ist dafür getan.

   
Back to top button