Neuer Verteidiger: Jena nimmt Schorr unter Vertrag

Von

© imago images / Eibner

Mit Nico Hammann vom 1. FC Magdeburg hat der FC Carl Zeiss Jena am Mittwoch seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison vermeldet, Patrick Schorr von Absteiger VfR Aalen ist nun der zweite. Der 24-jährige Linksverteidiger unterschrieb bis 2021.

Schorr war Stammspieler in Aalen

57 Mal kam Schorr in den vergangenen beiden Spielzeiten für den VfR Aalen in der 3. Liga zum Einsatz, dabei war der 24-jährige Linksverteidiger meist als Stammspieler gesetzt. Nun zieht es den Abwehrspieler an die Kernberge: "Das Gespräch mit dem Trainer hat mich absolut überzeugt, nach Jena zu gehen und damit zu einem Club mit jeder Menge Tradition und einer lebendigen Fanszene, vor der es ganz sicher Spaß macht, Fußball zu spielen", betont Schorr in einer Pressemitteilung. "Ich möchte meine Stärken einbringen und helfen, dass wir gemeinsam als Club die gesteckten Ziele erreichen werden. Ich freue mich auf den FCC."

Neben insgesamt 93 Partien in der 3. Liga bringt der Verteidiger auch die Erfahrung aus einem Zweitliga-Spiel für den FSV Frankfurt mit, außerdem kam er im Trikot von 1899 Hoffenheim in der Saison 2012/12 einmal in der Bundesliga zum Einsatz. Sein Vertrag beim VfR läuft am 30. Juni aus, er wechselt somit ablösefrei zum FCC. "Patrick ist ein feiner Kerl, der trotz seiner 24 Jahre auch schon bisschen was erlebt hat", weiß Trainer Lukas Kwasniok. Schorr habe einen "genialen linken Fuß", eine "gute Größe", dazu die "nötige Spielintelligenz" und zudem schon "manche Schlacht in der 3. Liga geschlagen."

Laut Geschäftsführer Chris Förster erfüllte der 24-Jährige "die Anforderungen unseres sportlichen Konzepts, entwicklungsfähige Spieler mit Potenzial zu verpflichten, die uns gleichsam sofort helfen können." Entsprechend groß ist die Freude, "dass es uns gelang, unserem Trainer den Wunsch nach der Verpflichtung Patricks auch erfüllen zu können."

Wird Goden ausgeliehen?

Derweil soll der FCC Kevin Goden vom 1. FC Nürnberg nach "Kicker"-Angaben für eine Leihe im Auge haben. Beim Bundesliga-Absteiger stand der 20-jährige Rechtsverteidiger in der abgelaufenen Saison in fünf Partien auf dem Platz (271 Minuten), darüber hinaus bestritt er acht Partien für die zweite Mannschaft in der Regionalliga (zwei Tore). Ausgebildet wurde der in Bonn geborene Abwehrspieler beim 1. FC Köln.

Weiterhin Interesse besteht auch an Moritz Heinrich (Preußen Münster) und Maximilian Rohr (SGV Freiberg), wobei für Rohr eine Ablösesumme auf den Tisch gelegt werden müsste. Und für Heinrich (18 Spiele in der vergangenen Saison) interessiert sich auch die SpVgg Unterhaching. 

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de