Neuer Stürmer: Waldhof verstärkt sich mit Daniel Keita-Ruel

Verstärkung für den SV Waldhof Mannheim: Ab sofort läuft Daniel Keita-Ruel für die Kurpfälzer auf. Nach überstandenem Medizincheck unterschrieb der 32-Jährige am Donnerstag einen entsprechenden Vertrag. Zur Laufzeit machte der Klub keine Angaben.

Zweit- und Drittliga-Erfahrung

"Mit Daniel Keita-Ruel konnten wir einen Spieler für uns gewinnen, der sowohl in der 2. Bundesliga als auch in der 3. Liga seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat", sagt Trainer Christian Neidhart über den Deutsch-Franzosen. Neben 43 Spielen in der 3. Liga für den Wuppertaler SV und Fortuna Köln bei insgesamt 25 Scorerpunkten kam er im Trikot der SpVgg Greuther Fürth und des SV Sandhausen auch 100 Mal im Bundesliga-Unterhaus zum Einsatz – dabei verbuchte der Angreifer 32 Treffer und sieben Vorlagen. In der letzten Saison stand Keita-Ruel beim SVS allerdings nur in zehn Partien auf dem Platz, sodass er seinen Vertrag bereits Mitte Februar aufgelöst hatte und seitdem vereinslos war.

Von den Qualitäten des gebürtigen Wuppertalers, der zwischen 2012 und 2015 wegen eines bewaffneten Raubüberfalls im Gefängnis saß, ist Neidhart dennoch überzeugt: "Er bringt weitere Physis in unsere Mannschaft und versucht im Strafraum zum Abschluss zu kommen. Jetzt müssen wir ihn so schnell wie möglich in die Mannschaft integrieren. Wir sind sehr glücklich, dass wir mit ihm eine weitere Alternative für unsere Offensive gewinnen konnten."

"Brenne wirklich sehr für diese Aufgabe"

Keita-Ruel freut sich bereits auf den Waldhof und die 3. Liga: "Ich brenne wirklich sehr für diese Aufgabe hier beim SV Waldhof. Das ist ein toller Traditionsverein mit überragenden Zuschauern. Es reizt mich wirklich sehr, hier zukünftig auf Torejagd zu gehen." Gleichzeitig bedankt er sich bei den Verantwortlichen "für die sehr guten Gespräche in den vergangenen Wochen". Jetzt gelte es "anzupacken und Punkte zu sammeln". Beim Heimspiel gegen Dortmund II am Samstag dürfte der 32-Jährige aber noch nicht zum Einsatz kommen – trotz zahlreicher Ausfälle.

 
Back to top button