12. Januar 2018 um 10:45 Uhr

Neuer Stürmer: Fortuna Köln holt Bröker aus Duisburg

Von

© imago/Eibner

Fortuna Köln hat am Freitag nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich mit Stürmer Thomas Bröker von Zweitligist MSV Duisburg verstärkt.

"Waren vorne zu dünn besetzt"

Eigentlich waren die Personalplanungen der Fortuna mit der Verpflichtung von Innenverteidiger Christoph Menz (Rot-Weiß Erfurt) schon abgeschlossen. Doch nach einer "Analyse der Hinrunde" stellte Trainer Uwe Koschinat fest, "dass wir vorne in der Breite etwas zu dünn besetzt sind. Gerade bei Spielkonstellationen mit einem Rückstand hatten wir beispielsweise wie zuletzt in Paderborn oder Aalen kaum Alternativen, um offensiv zu reagieren. Thomas erhöht da natürlich unsere Optionen", freut sich der Fortuna-Coach.

Keine Spielpraxis

Beim MSV waren die Dienste des Angreifers des 32-Jährigen zuletzt nicht mehr gefragt: In der kompletten Hinrunde blieb Bröker ohne Einsatz und stand nie im Kader. Dennoch ist Koschinat davon überzeugt, mit Thomas Bröker eine Verstärkung gefunden zu haben: "Ich spüre (…), dass er den Ehrgeiz hat, dass zu ändern und es den Leuten noch einmal zu zeigen. Wir haben kurzfristig in der Offensive keine Not, aber ich bin davon überzeugt, dass uns Thomas mit seiner Durchschlagskraft im Laufe der Saison helfen kann und er schnell auf Spielminuten kommen wird."

"Enorme Erfahrung"

Bröker, lobt Koschinat, verfüge über eine "enorme Erfahrung" und "erhöht unsere Konkurrenzsituation." Wenn er seine Leistungen wieder abrufen könne, "gibt er uns eine enorme Qualität". Insgesamt blickt der 32-Jährige neben 53 Drittliga-Spielen für Dresden und Duisburg auf 193 Partien in der 2. Bundesliga mit 26 Toren und 19 Vorlagen zurück – hinzukommen vier Bundesliga-Spiele im Trikot des 1. FC Köln. Für den MSV kam Bröker in der vergangenen Drittliga-Spielzeit 16 Mal zum Einsatz, blieb aber ohne Tor. Zur Vertragslaufzeit machte Fortuna Köln wie gewohnt keine Angaben.

 

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.