Neuer Job: Stefan Böger wird Trainer in China

Im Sommer hatte Stefan Böger seinen Vertrag als Sportdirektor beim Halleschen FC aufgelöst, jetzt hat er einen neuen Arbeitgeber: Den chinesischen Klub Guangzhou Evergrande. Dort wird Böger künftig die U19-Auswahl trainieren.

Neuanfang im Reich der Mitte

Wie die "Bild"-Zeitung jetzt berichtet, sollen Böger bereits Anfang des Jahres Anfragen aus China vorgelegen haben. Und die waren demnach durchaus lukrativ. So soll der chinesische Verband Böger den Posten als U16-Nationaltrainer angeboten haben, doch der 51-Jährige blieb zunächst in Halle. Als Böger dann im Sommer seine Vertrag als Sportdirektor beim HFC aufgelöst hatte, war damit zu rechnen, dass es wieder Kontakte ins Reich der Mitte geben würde.

Und diesmal wagt Böger den Schritt: Er wird beim chinesischen Serienmeister Guangzhou Evergrande, dessen Profis seit wenigen Wochen vom italienischen Ex-Weltmeister Fabio Cannavaro trainiert werden, die U19-Auswahl trainieren. Es ist ein Neuanfang fernab der Heimat, doch die Jugendarbeit lag Böger schon immer am Herzen. Als Auswahltrainer verschiedener DFB-Jugendnationalmannschaften (U15-U17) erlebte Böger zwischen 2008 und 2014 seine wohl erfolgreichste Zeit in Deutschland.

 

   
Back to top button