Neuer Hauptsponsor: CFC verkündet Zusammenarbeit mit "NSH"

Von

© imago/Picture Point

Nach dem Insolvenzantrag vor gut einem Jahr arbeitet der Chemnitzer FC weiter an einer sportlich und finanziell erfolgreichen Zukunft. Nun verkündeten die Sachsen den nächsten Schritt auf diesem Wege: Die Niles-Simmons-Hegenscheidt-Gruppe (NHS) steigt für die kommende Spielzeit als Hauptsponsor bei den Himmelblauen ein.

Werkzeughersteller intensiviert Engagement

Im April des vergangenen Jahres war der Chemnitzer FC am Boden: Die Sachsen stellten Insolvenzantrag, der Abstieg aus der 3. Liga war besiegelt. Mittlerweile blickt man der Zukunft beim CFC wieder zuversichtlich entgegen – die Himmelblauen schafften den souveränen Wiederaufstieg, auch finanziell entspannt sich die Lage langsam. Dazu trägt in Zukunft die Chemnitzer "NSH-Gruppe" bei. Der Werkzeugmaschinenhersteller unterstützt den Aufsteiger für die Spielzeit 2019/20 als Hauptsponsor – und zahlt dafür nach "Bild"-Angaben 180.000 Euro.

Hans J. Naumann, geschäftsführender Gesellschafter der Gruppe, laut einer Vereinsmitteilung: "Gemeinsam mit den anderen Investoren und den Verantwortlichen des Chemnitzer FC wollen wir den eingeschlagenen Weg erfolgreich weitergehen. Wir sind davon überzeugt, dass Chemnitz und der CFC im Profifußball einen Platz haben und verstehen uns dafür als ein Wegbereiter."

"Vertrauensvorschuss und Bestätigung unserer Arbeit"

Auch CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon zeigte sich erfreut über den Abschluss und wähnt den Verein auf dem richtigen Weg. "Wir sind stolz darauf, dass wir eines der führenden Unternehmen aus Chemnitz für den Chemnitzer FC begeistern konnten", so der Jurist. "Die NSH-Gruppe ist ein treuer und zuverlässiger Partner, der sich nunmehr über das Engagement als Gesellschafter hinaus beim CFC einbringt. Die Unterstützung von Herrn Prof. Dr. Hans Naumann und der NSH-Gruppe verstehen wir auch als Vertrauensvorschuss und Bestätigung unserer Arbeit."

   

liga3-online.de