Nachholspiel: 1. FC Magdeburg will zurück auf Platz zwei

Aktuell ist der 1. FC Magdeburg wieder voll auf Aufstiegskurs. Doch Vorsicht ist angesagt. Am Mittwochabend (19 Uhr) steht das Nachholspiel gegen Zwickau auf dem Programm. Der FSV konnte bereits das Hinspiel für sich entscheiden und hatte vor der Partie eine längere Regenerationszeit. 

Härtel: Zwickau ist eine harte Nuss

Nach dem Kantersieg gegen Aalen (6:1) und dem 2:0-Erfolg über Osnabrück ist die Laune in Magdeburg prächtig. Derzeit steht der Verein mit 60 Punkten auf einem direkten Aufstiegsplatz. Nun treffen die Blau-Weißen am Mittwoch auf den FSV Zwickau, die mit 36 Punkten im unteren Tabellenfeld angesiedelt sind. Trotzdem will Magdeburgs Trainer Jens Härtel die Gäste nicht unterschätzen und bezeichnet die Westsachsen als "eine harte Nuss".

Die Vorsicht kommt nicht von ungefähr. Schließlich ist der FSV "Meister der Ost-Duelle". Ganze 18 Punkte holte das Team von Torsten Ziegner in neun Spielen gegen Mannschaften aus den neuen Bundesländern. Damit sind die Zwickauer in dieser Kategorie absoluter Spitzenreiter. Hinzu kommt: Die Gäste hatten in den vergangenen acht Tagen nur ein Pflichtspiel auf dem Programm und somit zwei Tage länger Zeit, um sich auf die Regeneration und Spielvorbereitung konzentrieren zu können. Dass weiß auch Härtel, der gegen den FSV einige Personaländerungen vornehmen könnte. "Das wird ein bisschen ein anderes Spiel", so der 48-Jährige im Vorfeld der Partie. "Wir werden schauen, was und wen wir hier auf den Platz bringen". Laut dem Trainer ist Abwehrspieler Richard Weil angeschlagen, ebenso Ersatztorwart Alexander Brunst. Dafür ist Stürmer Felix Lohkemper nach seiner Fußverletzung wieder ins Training eingestiegen.

Volles Stadion erwartet

Übrigens: Von den Rängen dürften die Magdeburger am Mittwoch reichlich Unterstützung erwarten. Über 20.000 Tickets wurden bereits im Vorfeld verkauft.

 

   
Back to top button