Nach Zusammenprall: Gehirnerschütterung bei Essens Wiegel

"Ich hoffe nicht, dass er eine Gehirnerschütterung hat", sagte Essens Trainer Christoph Dabrowski, nachdem Andreas Wiegel am Samstag beim Spiel gegen Halle mit Gegenspieler Aaron Herzog zusammengeprallt war. Genau das ist nun aber der Fall, wie RWE mitteilte.

Ausfallzeit offen

Noch während des Spiels war Wiegel in ein Krankenhaus eingeliefert, wo nun eine Gehirnerschütterung diagnostiziert worden ist. Wie lange der Rechtsverteidiger pausieren muss und ob er am kommenden Samstag beim Spiel in Paderborn gegen den SC Verl wieder mitwirken kann, ist noch offen. Passiert ist das Unglück so: "Er lag bei der Grätsche auf dem Boden, und dann ist der Gegenspieler unglücklicherweise mit dem Knie gegen seinen Kopf geprallt. Dann ist Andreas schwindelig geworden", berichtete Dabrowski. Bislang stand Wiegel in acht Partien auf dem Platz, je zwei Spiele verpasste er wegen einer Rot-Sperre und einer Zerrung. "Gute Besserung und komm schnell wieder auf die Beine", twitterte RWE.

   
Back to top button