Nach Vertragsauflösung: Menz wieder zurück in Berlin

Von

© imago images / Beautiful Sports

Christoph Menz hat eine neue, alte sportliche Heimat gefunden: Der Ex-Braunschweiger schließt sich seinem ehemaligen Verein Viktoria Berlin an. Den Regionallligisten hatte Menz dabei erst im Winter in Richtung Braunschweig verlassen.

Vertragsauflösung aus persönlichen Gründen

Nachdem Christoph Menz erst in der vergangenen Winterpause verpflichtet wurde, um Eintracht Braunschweig beim Kampf um den Klassenerhalt zu unterstützen, wurde der Vertrag des Spielers jüngst in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Nun ist auch das nächste Zeil des Defensivspielers bekannt: Menz kehrt zu Viktoria Berlin zurück.

Viktoria freut sich über den Rückkehrer

Für die Berliner hatte Menz ein halbes Jahr lang gespielt, bevor es für ihn in die 3. Liga ging. Nun erfolgte die Rolle rückwärts: "Auch nach meinem Weggang von Viktoria ist der Kontakt nie abgerissen und ich habe die Mannschaft weiter verfolgt. Ich freue mich wieder hier zu sein und den begonnen Weg fortsetzen zu können", erklärte Menz in einem Statement seines neuen Vereins.

Der Verteidiger soll in der ersten Mannschaft als Vorbild für die jüngeren Spieler agieren und auch im Viktoria-Nachwuchs, den "Vikingern" soll er eine Rolle übernehmen: "Menz in unserem Trikot wieder zu sehen, macht uns sehr glücklich. Er hat bereits im letzten Jahr gezeigt, dass er sich mit dem Verein extrem identifiziert und vom Weg überzeugt ist", erklärt Sportdirektor Rocco Teichmann: "Zusätzlich freut es mich, dass er auch Interesse hat unser VIKINGER-Projekt mit zu entwickeln, was für den Verein ein extrem starke Geschichte ist.“

   

liga3-online.de