Nach Sieg gegen Uerdingen: Enochs' Loblieb für Wachsmuth

Von

© imago

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge feierte der FSV Zwickau am Dienstagabend einen wichtigen 2:0 Heimerfolg gegen den KFC Uerdingen. Ein früher Foulelfmeter brachte die Sachsen auf die Siegerstraße und Joe Enochs stimmte nach dem Spiel insbesondere auf seinen Torschützen und Kapitän Toni Wachsmuth ein Loblied an.

Wachsmuth: Torschütze und Stabilisator

Lediglich sechs Minuten waren im Zwickauer Stadion gespielt, als Reinhardt von einem individuellen Fehler von KFC-Spieler Konrad profitierte und so einen Foulelfmeter herausholte. Kapitän Toni Wachsmuth übernahm die Verantwortung und wurde dieser einmal mehr gerecht. Es war bereits das sechste Elfmetertor im sechsten Anlauf in dieser Saison, bei insgesamt sieben erzielten Treffern. Ein Innenverteidiger als Top-Torschütze der Mannschaft. Doch nicht nur offensiv überzeugt der 32-Jährige, wie sein Trainer Joe Enochs auf der Pressekonferenz nach dem Spiel betonte: "Wachsmuth ist extrem wichtig für uns. Er hält die Abwehr zusammen. Heute hat er fast alle Kopfballduelle gewonnen und sehr oft in 1 gegen 1 Situationen gerettet."

"Mussten nach zwei Niederlagen wieder punkten"

Der Druck, der auf dem Elfmeterschützen lastete, war gewiss kein kleiner. "Die Saison ist bisher ein Auf und Ab. Nach zuletzt zwei Niederlagen mussten wir wieder punkten", war sich Enochs um die Bedeutung des Spiels bewusst. Der frühe Führungstreffer kam seiner Mannschaft sehr entgegen, wodurch sich das Team auf die Defensivarbeit konzentrieren konnte. "In der 1. Halbzeit haben wir kaum etwas zugelassen", stellte der Amerikaner fest. Dass es am Ende für einen Sieg gereicht hat, hatten die Sachsen auch ihrem Keeper und KFC-Stürmer Osawe zu verdanken. Der Krefelder Winterneuzugang ließ aus einem Meter das sicher geglaubte Tor liegen und traf wenige Minuten später zum zweiten Mal die Latte. "In der 2. Halbzeit mussten wir die Phase überstehen, in der Uerdingen drei, vier riesen Chancen hatte. Wenn sie die rein machen, wird es schwer für uns. Gott sei Dank hat aber zweimal die Latte und einmal eine tolle Parade von Brinkies gerettet", zeigte sich Enochs erleichtert.

Ausblick auf Kellerduell

Kurz vor Schluss sorgte schließlich Tarsis Bonga für das vorentscheidende 2:0 und wichtige drei Punkte im Abstiegskampf. "Diese drei Punkte tun uns sehr gut", wusste Enochs und gab schon eine Ausblick auf die kommende Aufgabe: "Wenn wir in Aalen bestehen wollen, müssen wir noch einen Tick besser sein und über 90 Minuten unsere Qualität auf den Platz bringen. Ich bin aber guter Dinge, dass wir auch dort bestehen können." Mit einem Sieg am Samstag gegen den Tabellenletzten könnte der FSV einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.