Nach roter Karte: DFB sperrt Frings für ein Spiel

Torsten Frings, Trainer des SV Meppen, darf das kommende Spiel bei Dynamo Dresden nur von der Tribüne aus verfolgen. Der DFB sperrte den Übungsleiter wegen unsportlichen Verhaltens in der vergangenen Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern für ein Spiel.

Ein Spiel Sperre

Der Jubel nach Abpfiff war am Samstag in der Hänsch-Arena riesig. Mit 3:2 schlug der SV Meppen die Gäste aus Kaiserslautern. Einer durfte den Schluss jedoch nicht an der Seitenlinie miterleben: SVM-Trainer Torsten Frings sah in der 89. Minute wegen unsportlichen Verhaltens die rote Karte von Schiedsrichter Robin Braun, nachdem er den Ball weggeschlagen hatte. Am Montagabend trudelte schließlich der Bescheid des DFB ein: Frings wird für das kommende Spiel mit einem Innenraumverbot belegt. Der 43-Jährige hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Keinen Kontakt zur Mannschaft

Das so genannte Aufenthaltsverbot im Innenraum bedeutet konkret, dass Frings während des Spiels nicht im Stadion-Innenraum sein darf. Das Verbot beginnt eine halbe Stunde vor Anpfiff und endet ebenfalls eine halbe Stunde nach Schlusspfiff. Frings darf neben dem Innenraum auch nicht die Umkleidekabinen, Spielertunnel oder den Kabinengang betreten. Im gesamten Zeitraum darf der ehemalige Nationalspieler keinen Kontakt zur Mannschaft haben, egal ob mittelbar oder unmittelbar.

   
Back to top button