Nach Platzverweis: DFB sperrt Andrej Startsev für zwei Spiele

Von

© imago/foto2press

Zwei Spiele Sperre: So lautet das Urteil des DFB-Sportgerichts für Andrej Startsev von Energie Cottbus.

Rot eine "viel zu harte Entscheidung"

78 Minuten waren am Samstag beim Auswärtsspiel in Köln absolviert, als Startsev nach einem Foul an Michael Eberwein von Schiedsrichter Wolfgang Haslberger mit glatt Rot des Feldes verwiesen wurde. Eine "viel zu harte" Entscheidung, wie liga3-online.de-Experte Babak Rafati in seiner Analyse befand: "Natürlich wird Eberwein von Startsev am Knöchel getroffen, dabei ist aber keine Dynamik oder Brutalität zu erkennen, sodass Eberwein sich auch nicht weiter verletzt, wie man an seiner Reaktion gut erkennen kann." Laut Rafati wäre eine gelbe Karte "vollkommen ausreichend gewesen".

Verein akzeptiert Sperre

Auch Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz hatte Zweifel an der roten Karte: "Er hält natürlich den Fuß rein, aber man kann ihm keine Absicht unterstellen – zumal er von der Seite kommt." Selbst die Spieler von Fortuna Köln sollten laut Wollitz sofort klar gemacht haben, "dass es keine rote Karte war". Der DFB sah das jedoch anders und belegte den 24-Jährigen mit einer Sperre von zwei Spielen. Cottbus hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Startsev fehlt den Lausitzern nun gegen Jena und Kaiserslautern.

 

   
liga3-online.de