Nach Platzverweis: 1860-Keeper Hiller für zwei Spiele gesperrt

1860-Keeper Marco Hiller ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach seinem Platzverweis bei der Partie in Ingolstadt (1:3) für zwei Partien gesperrt worden.

Aytekin: Kontakt im Beinbereich

Neun Minuten waren am Samstag gespielt, als Ingolstadts Fatih Kaya frei auf das Löwen-Tor zulief und im Duell mit dem herauseilenden Marco Hiller außerhalb des Strafraums zu Fall ging. Schiedsrichter Deniz Aytekin entschied auf Notbremse und zeigte Hiller glatt Rot. Die TV-Bilder konnten keinen Aufschluss darüber geben, ob Kaya tatsächlich von Hiller getroffen wurde.

Doch wie es in der Urteilsbegründung heißt, habe Aytekin im Rahmen einer vom Sportgericht ergänzend eingeholten Auskunft "sicher und plausibel geschildert, dass er aus seiner Position einen Kontakt im Beinbereich von Spieler Kaya wahrgenommen habe". Die zur Verfügung stehenden TV-Bilder würden dem nicht entgegen stehen, da sie die Spielsituation nur in einer zum Teil verdeckten Perspektive abbilden, während sich Aytekin bei seinen Beobachtungen im Mittelfeldbereich hinter den Spielern befunden hätte. Ein bewusstes Fallenlassen von Kaya sei in dieser Situation weder erkennbar noch plausibel.

Hiller verpasst Saisonstart

liga3-online.de-Experte Babak Rafati wertete den Platzverweis in seiner Analyse aufgrund von mehreren Indizien als "vertretbare Entscheidung". Durch die Sperre verpasst der 1860-Keeper nun die ersten beiden Spiele der neuen Saison. Ersatzkeeper Tom Kretzschmar, der bereits gegen Ingolstadt ins Spiel kam und eine gute Leistung zeigte, wird ihn vertreten.

   
Back to top button