Nach Knie-OP: Saison für Dresdens Hartmann beendet

Tabellenführer Dynamo Dresden muss bis zum Saisonende auf Marco Hartmann verzichten. Nachdem der Versuch einer konservativen Behandlung seiner Knie-Verletzung nicht den gewünschten Erfolg gebracht hatte, ist er nun operiert worden.

"Unglaublich enttäuscht"

Schon seit Anfang Dezember fällt Hartmann verletzt aus, zuletzt arbeitete er in der Reha und im Aufbautraining an einer Rückkehr auf den Platz – ohne Erfolg. Nachdem die Probleme nicht vollends verschwanden, sei nach eingehender Analyse von Dynamos medizinischer und sportlicher Abteilung deutlich geworden, dass eine Operation alternativlos ist. Durch den Eingriff ist nun allerdings klar: In dieser Saison wird er nicht mehr zum Einsatz kommen.

"Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich habe leichte Schmerzen, aber das ist nach so einer Operation völlig normal und alles im erträglichen Maß", berichtet der 33-Jährige in einer Vereinsmitteilung, zeigt sich aber "unglaublich enttäuscht, dass die Saison für mich nun vorzeitig beendet ist." Es bleibe ihm nichts anderes übrig, "als mich voll und ganz auf den Genesungsprozess zu fokussieren und die Jungs weiter so gut es geht von außen zu unterstützen." An seinem Ziel, über den Sommer hinaus weiter professionell Fußball zu spielen, "halte ich auch nach diesem erneuten Rückschlag weiter fest", kündigt Hartmann an.

Vertrag läuft aus

Der Abwehrspieler ist seit 2013 für die Sachsen am Ball und bestritt bislang 146 Partien. In dieser Saison kam er, nachdem er zu Saisonbeginn aufgrund von muskulären Problemen ausgefallen war, achtmal zum Einsatz. Sein Vertrag läuft am Ende der Spielzeit aus. Neben Hartmann fallen derzeit auch Robin Becker (Reha nach Kreuzbandriss-OP), Patrick Weihrauch (Reha nach Sprunggelenks-OP), Niklas Kreuzer (muskuläre Probleme) und Christoph Daferner (Verletzung am Sprunggelenk) aus.

   
  • Fußball

    Gute Besserung und eine Rückkehr zum Fußball!!

  • Friedrich Herschel

    Gute Besserung.

    Bei dem Alter, einem auslaufenden Vertrag und Gesundheitsproblemen läuft es wohl leider aufs Karriereende hinaus. Auch wenn er natürlich weitermachen will stellt sich die Frage, wer ihn will.

    • weihnachtsmann

      Wir nicht (mehr).

Back to top button