Nach KFC-Abschied: Maxsö zieht es in die Heimat

Von

© imago images

Gerade einmal 62 Tage stand Andreas Maxsö beim KFC Uerdingen unter Vertrag, ehe er sein Vertrag aus "persönlichen Gründen" aufgelöst wurde. Künftig spielt der 25-Jährige wieder in seiner dänischen Heimat.

Wechsel zu Bröndby IF

Als "absoluter Top-Transfer" wurde der Innenverteidiger Anfang Juli beim KFC Uerdingen vorgestellt, mit einem Marktwert von 1,5 Millionen Euro war der Däne zudem der wertvollste KFC-Spieler. Doch nach nur zwei Monaten trennten sich die Wege in der vergangenen Woche wieder. Nun unterschrieb Maxsö beim dänischen Erstligisten Bröndby IF – und kehrt damit in seine Heimat zurück. "Als wir gehört haben, dass er verfügbar ist, haben wir uns sofort um ihn bemüht", erklärt Bröndbys Sportdirektor Carsten V. Jensen.

Fünf Einsätze im KFC-Trikot

Beim Tabellenfünften der vergangenen Saison unterschrieb Maxsö einen Vertrag bis 2023. In Dänemark spielte der Innenverteidiger bereits bis 2017, ehe es ihn über die Türkei und die Schweiz nach Uerdingen zog. Beim KFC gehörte er in den ersten fünf Spielen zur Startelf, anschließend stand er zweimal in Folge nicht im Kader.

   

liga3-online.de