Nach KFC-Abgang: Erb wechselt zu Türkgücü München

Von

© imago images / Revierfoto

Der Abgang von Mario Erb als Kapitän des KFC Uerdingen war am Montagnachmittag durchaus überraschend gekommen. Nun steht das neue Ziel des 29-Jährigen fest: Künftig läuft Erb für Regionalliga-Aufsteiger Türkgücü München auf, wo er am Dienstag einen Vertrag bis 2021 unterschrieben hat.

"Letztes große Puzzlestück"

Zwei Jahre lang war Mario Erb Stammspieler, Leistungsträger und Kapitän beim KFC Uerdingen, mit dem Wechsel in die Regionalliga zieht es den Abwehrspieler nun freiwillig eine Etage tiefer: "Ich freue mich, bei Türkgücü München unterschrieben zu haben und in den nächsten Jahren ein Teil des Teams zu sein", wird Erb in einer Mitteilung von Türkgücü München zitiert. "Ich werde alles dafür geben, dass wir zusammen die Ziele des Vereins und der Mannschaft erreichen!"

Für Kaderplaner Robert Hettich ist Erb "das letzte große Puzzlestück unserer Kaderplanung für die kommende Regionalliga-Saison." Der 29-Jährige passe sowohl sportlich als auch charakterlich "perfekt zu unserer neuen Mannschaft. Wir freuen uns sehr, dass wir einen Spieler seines Formats ablösefrei verpflichten konnten", so Hettich.

Türkgücü peilt die 3. Liga an

Türkgücü München, gerade erst in die Regionalliga aufgestiegen, hat in den vergangenen Wochen bereits mächtig aufgerüstet und 19 neue Spieler verpflichtet – darunter mit Alexander Sorge (FSV Zwickau) und Furkan Zorba (VfL Osnabrück) auch zwei Akteure aus der 3. Liga. Erb ist nun der 20. und namhafteste Neuzugang des ambitionierten Vereins von Geldgeber Hasan Kivran, der mittelfristig in die 3. Liga möchte und auf lange Sicht sogar die 2. Bundesliga im Visier hat.

   

liga3-online.de