Nach "Juden Jena"-Rufen: DFB ermittelt gegen den HFC

Das Derby gegen den FC Carl Zeiss Jena hat für den Halleschen FC ein Nachspiel. Nach Informationen von liga3-online.de hat der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ein Ermittlungsverfahren gegen den HFC eingeleitet. 

HFC kündigt Stadionverbote an

Hintergrund sind die "Juden Jena"-Rufen, die zu Beginn der zweiten Halbzeit aus dem Fanblock der HFC-Anhänger zu vernehmen waren. Bereits am Mittwoch hatte sich der HFC von den Rufen "entschieden" distanziert und sie "aufs Schärfste" verurteilt. Darüber hinaus kündigten die Saalestädter an, die Verantwortlichen in Zusammenarbeit mit der Polizei zu ermitteln und Stadionverbote auszusprechen. Mit einer Geldstrafe seitens des DFB muss der Hallesche FC aber dennoch rechnen. Gleiches gilt übrigens auch für Carl Zeiss Jena: Der Grund: Nach Abpfiff wurde im Gästeblock eine geklaute HFC-Fahne angezündet und abgebrannt.

   
Back to top button