Nach Jochbeinbruch: Kühne isst nur Flüssignahrung

Für Matthias Kühne vom FC Carl Zeiss Jena kommt es derzeit doppelt bitter: So fällt der 29-Jährige nach einem Jochbeinbruch nicht nur für mehrere Wochen aus, sondern kann derzeit nur Flüssignahrung zu sich nehmen.

Jegliches Risiko vermeiden

Das Kiefergelenk hat wohl auch etwas abgekommen", sagt der Abwehrspieler in der "Bild" und berichtet von "extremen Schwerzen" beim Kauen. Doch trotz der Verletzung erhebt Kühne keinen Vorwurf in Richtung Gegenspieler Berkay Dabanli, der den FCC-Verteidiger unglücklich am Kopf getroffen hatte. Er habe die Situation auf dem Platz nicht so schlimm empfunden, allerdings "hat es nach dem Tritt ordentlich wehgetan", so Kühne. Seine Ausfallzeit wird sich wohl auf einige Wochen belaufen, wenngleich er selbst zeitlich keine Angaben machen wollte: "Da der Bruch weit außen am Ohr ist, weiß ich nicht, ob man da mit einer speziellen Maske spielen könnte. Bei Gesichtsverletzungen sollte man jegliches Risiko vermeiden."

 
Back to top button