Nach historisch schwachem Start: Havelse sucht weiter Verstärkung

Fünf Spiele, null Punkte und 2:12 Tore: Noch nie zuvor in der Geschichte der 3. Liga ist ein Team so schwach in die Saison gestartet wie der TSV Havelse. Entsprechend will sich der Aufsteiger weiter verstärken.

"Viel zu ängstlich gespielt"

Null Punkte nach fünf Spieltagen wies in der Saison 2019/20 zwar auch Carl Zeiss Jena auf, allerdings mussten die Thüringer zwei Gegentoren weniger hinnehmen. Somit hat sich der TSV Havelse nun einen unrühmlichen Platz in den Geschichtsbüchern der 3. Liga gesichert. Auch am Mittwochabend war der Aufsteiger im Spiel gegen Türkgücü München klar unterlegen und verlor am Ende 0:3.

"Wir haben in der ersten Halbzeit viel zu ängstlich gespielt und zu viele individuelle Fehler gemacht", analysierte Kapitän Tobias Fölster nach dem Spiel im "MagentaSport"-Interview und befand: "Nach vorne hatten wir viel zu wenig Durchschlagskraft." Trainer Rüdiger Ziehl konnte zumindest der zweiten Halbzeit aber auch etwas Positives abgewinnen: "Die Moral war ganz ordentlich." Ob das allein reicht, um den Klassenerhalt zu schaffen?

Dennis Mast wohl ein Kandidat

Der TSV will lieber auf Nummer sicher gehen und den Kader weiter verstärken: "Der eine oder andere erfahrene Drittliga-Spieler würde uns noch gut zu Gesicht stehen", sagt Geschäftsführer Matthias Limbach im "Kicker".

Ein Kandidat soll Dennis Mast sein, der am Mittwoch wohl bereits im Stadion war. Der 29-jährige Mittelfeldspieler ist derzeit vereinslos, nachdem er beim Halleschen FC am Ende der vergangenen Saison keinen neuen Vertrag erhalten hatte. Für den HFC bestritt Mast in den letzten beiden Jahren 30 Spiele, insgesamt blickt er auf 179 Partien in der 3. Liga zurück (22 Tore, 21 Vorlagen) – und wäre damit der erfahrenste Spieler beim Aufsteiger. Auch 22 Zweitliga-Einsätze stehen in seiner Vita. Und da er momentan ohne Verein ist, könnte er auch nach dem Ende der Transferperiode am 31. August noch verpflichtet werden.

   
Back to top button