Nach Hansa-Abschied: Auch Hilßner wechselt nach Paderborn

Mit Streli Mamba von Energie Cottbus und Johannes Dörfler vom KFC Uerdingen wechselten zuletzt bereits zwei Spieler aus der 3. Liga zu Bundesliga-Aufsteiger Paderborn, Marcel Hilßner folgt dem Duo nach seinem Abschied aus Rostock nun.

Vertrag bis 2021

Bei den Ostwestfalen, die aus der 3. Liga in die Bundesliga durchmarschiert sind, unterschrieb der 24-Jährige am Dienstag einen Vertrag bis 2021. "Marcel verfügt über spielerische Klasse und einen sehr guten Zweikampf", sagt SCP-Manager Markus Krösche über den Außenbahnspieler. Zudem habe Hlßner eine "herausragende fußballerische Ausbildung durchlaufen" und seine Qualitäten bereits "bei mehreren deutschen Profivereinen seine Qualitäten unter Beweis gestellt", so Krösche weiter.

Stammplatz in der Rückrunde verloren

Im August 2017 aus Dresden nach Rostock gewechselt, war Hilßner zunächst als Stammspieler gesetzt, ehe er sich im Februar 2018 einen Kreuzbandriss zuzog und anschließend über ein halbes Jahr lang ausfiel. Nach seinem Comeback im Oktober meldete sich der 24-Jährige mit sechs Torbeteiligungen in sieben Spielen stark zurück, verletzte sich anschließend jedoch erneut, war in der Rückrunde meist nur Reservist und stand in keinem Spiel über die volle Distanz auf dem Platz. Da Hilßners Vertrag zum 30. Juni ausläuft, wechselt der 24-Jährige ablösefrei nach Paderborn.

   
  • Sterneneisen

    Paderborn scheint ja schon auf Hochtouren die kommende Zweitligasaison 20/21 vorzubereiten. Oder waren die Verträge bereits vor dem Aufstieg unterschrieben? Alle 3 Spieler waren gute Drittligakicker, und haben sicher noch etwas Potenzial. Aber richtige Kracher waren sie dann doch nicht (gibt es die überhaupt noch?). Wird schwer für die Kicker, aber auch für Paderborn.

  • Remo Wiesner

    Als 3.liga Reservespieler zum 1.Ligisten.
    Ob das der richtige Schritt ist!?

    • Phillip

      Im Fußball musst du nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Das liegt in meinen Augen oftmals am Trainer-Spieler-Verhältnis und mit Baumgart hat Paderborn allemal einen Trainer, der seine Spieler offensichtlich besser macht. Davon gibt es in Deutschland wahrlich nicht viele. Ob es für Baumgart mal ganz nach oben geht, sei mal dahin gestellt. Ich denke auch nicht unbedingt, dass Dörfler und Mamba Erstligaformat haben, aber sie passen nun mal tatsächlich zum aktuellen Paderborner Spielstil.

      • Remo Wiesner

        Es ist unbestreitbar, dass Baumgart und Krösche einen super Job machen. Trotzdem glaube ich, dass von der 3. in die 1. Liga zu gehen nur selten funktioniert. Da ist es auch egal wer der Trainer ist, mMn. Lassen wir uns überraschen :D

Back to top button