Nach Fan-Problemen: Hansa-Hauptsponsor steigt aus

Unser Blick in die 2. Bundesliga geht heute zum FC Hansa Rostock. Hauptsponsor "Veolia" plant laut einer Meldung den Ausstieg beim Aufsteiger. Geschäftsführer Christian Knaape erklärte in einer Pressemitteilung des Unternehmens: "Die regelmäßigen Ausschreitungen schädigen nicht nur die Reputation des Vereins, sondern auch die der Sponsoren. Daher sieht die Geschäftsführung derzeit keine Möglichkeit, das Sponsoring über die laufende Saison hinaus zu verlängern."

"Der Verein kann das Problem nicht selbst lösen"

Die Vorfälle beim Spiel am vergangenen Samstag gegen den FC St. Pauli haben das Fass offenbar zum Überlaufen gebracht. Nachdem die Gäste aus Hamburg in Führung gegangen sind, flogen aus dem Hansa-Fanblock Leuchtraketen in den vollbesetzten Gästeblock, in dem zuvor ein bengalisches Feuer gezündet worden war. Die Begegnung musste daraufhin für zehn Minuten unterbrochen werden. Bereits in der letzten Saison drohte das Umweltunternehmen, aus dem Sponsorenvertrag, der jährlich angeblich mit 800.000 dotiert ist, auszusteigen. "Wir sind überzeugt, dass die Ausschreitungen ein Resultat eines gesamtgesellschaftlichen Problems sind, das der Verein nicht allein lösen kann", so Knaape weiter.

Dem Verein droht nun erneut eine drastische Geldstrafe seitens des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sowie gar ein Geisterspiel im eigenen Stadion. Sollte es in den kommenden Wochen zu weiteren Vorfällen seitens der Hansa-Fans kommt, behält sich das Hauptsponsor zudem vor, den Vertrag sofort zu beenden.

FOTO: Sven Rech

   
Back to top button