Nach Dopingvergehen: FCS kündigt Francois Marque fristlos

Der 1. FC Saarbrücken und Abwehrspieler Francois Marque gehen ab sofort getrennte Wege. Wie der FCS am Mittwoch mitteilte, habe man den eigentlich erst am Ende dieser Saison auslaufenden Vertrag des Abwehrspielers bereits vorzeitig "fristlos gekündigt". Der Grund dafür ist das Dopingvergehen des Verteidigers beim Spiel gegen RB Leipzig am 30. November 2013, als sowohl die A- als auch die B-Probe einen positiven Dopingbefund eines Medikaments, das nach der WADA-Liste zur Gruppe der Glucocorticosteroide zählt, bestätigte. Marque wurde daraufhin vom DFB-Sportgericht für sechs Spiele gesperrt. "Da Doping nicht nur nach der DFB-Spielordnung und den Anti-Doping-Richtlinien des DFB, sondern auch nach den arbeitsvertraglichen Regelungen zwischen Spieler und Verein verboten ist" haben die Saarländer den Vertrag den 30-Jährigen fristlos gekündigt. Marque stieß erst im vergangenen Oktober aus der Vereinslosigkeit zu den Saarländern, wo er bisher sieben Partien absolvierte.

   
Back to top button