Nach Derby-Niederlage: Stimmung beim Halleschen FC kocht

Die 0:1-Pleite im Landespokal-Derby gegen den 1. FC Magdeburg lässt die Stimmung bei den Fans des Halleschen FC hochkochen. Schon kurz nach Abpfiff entlud sich der Frust in "Schmitt-Raus"-Rufe, auch in den sozialen Netzwerken machen die Anhänger ihrem Ärger mit deutlichen Äußerungen Luft.

"Schande" und "Offenbarungseid"

Fast 200 Kommentare haben sich seit Mittwochabend unter dem Facebook-Post des Halleschen FC ("Raus ohne Applaus") zur Niederlage angesammelt – fast alle sind wenig überraschend negativ. Während ein Fan den Auftritt im Derby "einfach nur noch peinlich" fand und "sauer und enttäuscht" ist, sprechen andere von einer "Schande" und einem "Offenbarungseid." Manch einer überlegt bereits, seine Mitgliedschaft zu kündigen, in einigen Kommentaren fallen sogar die Worte "Söldner" und "Versager". Es sind Äußerungen der Wut, die dem HFC momentan entgegen schlagen. Denn die Saalestädter haben nicht nur das Derby verloren, sondern auch die Qualifikation für den lukrativen DFB-Pokal verpasst. Vor allem die Art und Weise, wie sich der HFC am Mittwochabend präsentierte, ist den Anhängern ein Dorn im Auge.

Umbruch kündigt sich an

Der Sündenbock ist mit Trainer Rico Schmitt längst gefunden, seine Zeit beim Halleschen FC läuft nach "Bild"-Angaben im Sommer aber ohnehin ab. In den noch verbleibenden acht Spielen wird es für den HFC nun darum gehen, die für Spieler und Fans gleichermaßen enttäuschende Saison mit Anstand zu Ende zu bringen. Für die Sommerpause kündigt sich derweil ein personeller Umbruch an, der langfristig wieder für Euphorie sorgen soll. Noch ist der Hallesche FC davon aber weit entfernt.

   
Back to top button