Nach Corona-Ausbruch: 1860 lässt sich juristisch beraten

Bei 1860 München befindet sich nach dem Corona-Ausbruch derzeit mehr als die Hälfte der Mannschaft in Quarantäne. Darunter Trainer Michael Köllner, der als Kontaktperson eingestuft worden ist. Derweil haben sich die Löwen juristischen Beistand geholt, um die Ursachen für den Ausbruch aufzuarbeiten.

"Keine Schuldzuweisungen"

Auch drei Tage, nachdem bei 1860 München mehrere Spieler positiv getestet worden waren, ist weiterhin nicht klar, wie es zu dem massiven Ausbruch innerhalb der Mannschaft kommen konnte. Nach wie vor liegt allerdings der Verdacht nahe, dass es am vergangenen Dienstag im Rahmen des Pokalspiels gegen den Karlsruher SC passiert sein könnte. Der KSC hatte zwei Tage nach der Partie gleich 24 Corona-Fälle vermeldet, und nach Angaben von 1860 seien die positiven Fälle bei den Teammitgliedern aufgetreten, die sich im Rahmen der Dopingkontrolle und weiteren gemeinsamen Pflichtterminen zusammen mit Spielern und Funktionären des KSC in geschlossenen Räumen aufgehalten haben.

Bei einer Medienrunde am Montag berichtete Sportchef Günther Gorenzel, dass es im Rahmen der Dopingkontrolle zu einem Vorfall gekommen sei, wonach Spieler ohne Maske, ohne entsprechende Distanz und über einen zu langen Zeitraum beieinander gewesen seien. Dieses Vorkommnis sei nun "Gegenstand von Untersuchungen", wobei der Österreicher betonte, dass sich die betreffenden 1860-Spieler an die Vorgaben gehalten hätten. War es somit von Karlsruher Seite zu Nachlässigkeiten gekommen? Auch, um diese Frage zu klären, stehe 1860 nun "im Austausch mit einem renommierten Sportjuristen". Dabei gehe es aber nicht darum, "Schuldzuweisungen vorzunehmen", sondern um Lehren für die Zukunft zu ziehen. "Eine akribische Aufarbeitung ist sehr, sehr wichtig", so Gorenzel. KSC-Sportchef Oliver Kreuzer wies Vorwürfe in den "Badischen Neusten Nachrichten" derweil zurück: "Wir haben uns nichts vorzuwerfen und haben uns so verhalten wie uns das Gesundheitsamt das auferlegt hat."

Köllner mindestens bis Samstag in Isolation

Wie es bei 1860 in den nächsten Tagen weitergeht, ist noch offen. "Wir müssen von Tag zu Tag entscheiden und die Lage fast stündlich neu bewerten", sagte der Löwen-Sportchef. Aufgrund der Anordnung des Gesundheitsamts befindet sich derzeit mehr als die Hälfte der Mannschaft und des Trainerteams in Quarantäne. Dabei handelt es sich sowohl um Infizierte, als auch um Kontaktpersonen, zu denen auch Trainer Michael Köllner gehört. Die Folge: Der 52-Jährige wird frühestens am Samstagnachmittag auf den Platz zurückkehren können.

Schon eher, und zwar bereits am Mittwoch, steht die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs in Aussicht – allerdings nur für die Spieler, die sich derzeit nicht in Quarantäne befinden. Diese Gruppe wird am heutigen Montag auch nochmal getestet. Alle anderen Akteure können sich frühestens am Freitag freitesten, müssten danach allerdings noch einen medizinischen Check-Up durchlaufen.

Auch das Köln-Spiel wackelt

Nicht zuletzt deswegen scheint es fraglich, ob den Löwen für das Auswärtsspiel am Sonntag in Köln die Mindestanzahl von 16 Spielern zur Verfügung stehen wird. Gorenzel, der aufgrund seines Impfstatus nicht als Kontaktperson gilt und das Training in der Abwesenheit von Köllner leiten wird, wollte dazu noch keine Prognose abgeben: "Das ist noch zu weit gegriffen." Überraschend käme ein Spielausfall aber nicht, nachdem schon die Partien gegen Türkgücü und Kaiserslautern abgesagt worden waren. Eine normale Vorbereitung ist jedenfalls nicht möglich.

Die Folgen des Corona-Ausbruchs wird 1860 wohl auch in den nächsten Wochen noch merken: "Es wird einige Tage dauern, bis alle Spieler wieder auf dem Level sind wie vorher. Das ist natürlich alles andere als optimal", so der Österreicher. Dennoch gelte es nun, "das Beste daraus machen und alles daran setzen, dass die Meisterschaft fortgeführt werden kann".

   
  • Oliver Przybilla

    Dachte als Kontaktperson muss man nicht mehr in Quarantäne, es sei denn man ist nicht geboostert 🤔

  • Södist

    Wir brauchen keine Maskenpflicht.
    Wir brauchen keine anlasslosen Tests.
    Wir brauchen keine Quarantäne.
    Wir brauchen keine Impfung Genesener.
    Wir brauchen keinen QR-Code für den Zutritt zum Stadion oder Kneipe.

    Wir brauchen gesunden Menschenverstand.
    Maßnahmen beenden und zwar sofort!

    • Heftiger Dude

      Belass es beim Fußball und lass die Politik hier raus!

      Kein Mensch interessiert sich für deinen scheiß Kommentar!

      • Heftiger Mitläufer

        Leute wie Du sind das Problem…

      • Heftiger Dude

        Ja wie man weiß sind die geimpften das Problem und nicht Corona Leugner.

        Gott lass Hirn regnen!

    • ROTER LÖWE

      wenns mit punkte holen nicht klappt werden sie ein geklagt wäre ja nix neues

      • Heftiger Dude

        Wo wurden Punkte eingeklagt?

        Bei einem Spiel von Sechzig gegen n KSC (DFB Pokal) Punkte einklagen ist wohl das dümmste was ich je gelesen habe.. bitte befass dich vorher mit dem Thema..

Back to top button