Nach Blitzstart: Hansa besiegt Spitzenreiter Braunschweig

Das Nordduell zwischen Braunschweig und Rostock markierte das zweite Spiel am Sonntagmittag in der 3. Liga. Hansa erwischte dabei den besseren Start, ging schnell in Führung und baute diese aus. Obwohl der BTSV gerade im zweiten Durchgang die spielerische Kontrolle hatte, so wollte mehr als der Anschlusstreffer nicht fallen, sodass Hansa den Dreier mit an die Ostsee nehmen konnte.

Rostock stellt früh die Weichen

Die Partie an der Hamburger Straße startete gleich mit einem Paukenschlag. Keine drei Minuten waren gespielt, da fand Vollmann per Hacke den aufgerückten Neidhart, der das Leder perfekt ins rechte Eck zur Rostocker Führung schlenzte (3.). In der anschließend reichlich zerfahrenen Partie machten die Gäste insgesamt den besseren Eindruck. Der BTSV kam erst nach etwa 20 Minuten richtig ins Spiel. Kobylanski hätte in der 19. Minute aus guter Position schießen können, wurde aber im letzten Moment noch geblockt. Rostock lauerte auf Konter und belohnte sich dafür. Opoku flankte gleich zweimal von der linken Seite. Beim ersten Mal noch geblockt, fand er im zweiten Anlauf Pascal Breier, der sechs Meter vor dem Tor ins linke Eck einschieben konnte (35.). Diesmal konnten die Niedersachsen aber schnell antworten. Kobylanskis Traumpass setzte Bär in Szene, der auf und davon lief und das Leder im langen Eck zum Anschluss unterbringen konnte (38.). Braunschweig wollte vor der Pause noch den Ausgleich und forderte in der 41. Minute Elfmeter nach einem kleinen Rempler von Opoku an Kessel. Die Pfeife blieb aber wohl korrektermaßen stumm und Hansa nahm die Führung mit in die Kabine.

Koyblański lässt den Ausgleich liegen

Braunschweig bekam nach dem Pausentee zwar immer mehr Spielkontrolle, tat sich aber enorm schwer zu Chancen zu kommen. Immer wieder war ein Abwehrbein der Rostocker dazwischen, wie beim Steckpass von Bär auf Proschwitz in der 50. oder nach einem Missverständnis zwischen Sonnenberg und Kolke in der 56. Minute. Auch Hansa war hin und wieder mal in der Offensive vorstellig. Bülow legte eine Flanke auf den Fuß von Vollmann ab, der aber nicht mehr richtig zum Abschluss kam und verzog (60.). Fünf Minuten später hätte es dann eigentlich 2:2 stehen müssen. Beckers Flanke klatschte Kolke vor die Füße von Kobylański ab, der es aber fertig brachte aus einem Meter über das Tor zu schießen. Nach der Großchance schaffte es Hansa wieder deutlich besser, das Spielgerät vom eigenen Tor fern zu halten und zu kontern. Nartey bekam am Ende eines Spielzuges die Chance zum Schuss, scheiterte aber an Fejzic im BTSV-Tor. Bis zum Ende blieb das Bemühen der Elf von Trainer Flüthmann unverkennbar, aber außer einiger Flanken und Halbchancen durch Proschwitz (82.) oder Ademi (84.) kamen nicht mehr dabei heraus. Somit konnten die Rostocker den Sieg beim vorherigen Ligaspitzenreiter mit an die Ostsee nehmen.

 

   
  • Alvar Fågel

    Hansa macht endlich wieder Spaß . Schön zudem dass meine Herzensmannschaft, meiner Heimatmannschaft auf Platz 1 verhelfen konnte :).

Back to top button