Nach Auseinandersetzung: 300 CFC-Fans verpassen Spiel

Von

© Sportfotos MD

Rund 800 Fans des Chemnitzer FC hatten sich für das letzte Drittliga-Auswärtsspiel in Magdeburg angekündigt, allerdings war der Gästeblock in der MDCC-Arena zu Spielbeginn nur spärlich gefüllt. Das hatte einen Grund.

Polizei verwehrt Fans den Zutritt

So war es bei den Einlasskontrollen vor dem Stadion zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen Fans und Ordnern gekommen, sodass die Polizei einschreiten musste. Als die Beamten die Lage unter Kontrolle gebracht hatten, verwehrten sie einer Gruppe von rund 300 Fans den Zutritt zum Stadion und leiteten in eigenen Fällen ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs ein. Einige Anhänger, die zu diesem Zeitpunkt bereits im Gästebereich waren, verließen diesen aus Solidarität, sodass nur noch etwa 200 Fans im Block verblieben.

 

   
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de