Nach Anfeindungen gegen Schommers: Appell an die Fans

Mitgliederversammlung, Investorensuche, Lizenz, Stadionfrage und nicht zuletzt Gerry Ehrmann: Es gibt viele Themen, die die Fans des 1. FC Kaiserslautern derzeit beschäftigen. Nach Anfeindungen gegen Trainer Boris Schommers sahen sich Fanbetreuung und Fanbeirat nun dazu veranlasst, in einem offenen Brief an die Anhänger zu appellieren.

Emotionen kochten über

Unter anderem als "Arschloch" musste sich Schommers am Dienstag vor dem Training beleidigen lassen – es war noch eine der harmloseren Äußerungen, mit denen der FCK-Coach nach der Entlassung von Torwarttrainer Gerry Ehrmann bedacht wurde. Auch in den sozialen Netzwerken kochten die Emotionen zuletzt über, nicht wenige Kommentare gingen dabei unter die Gürtellinie. Auch wenn Schommers auf der Pressekonferenz vor dem Derby darum bemüht war, den unschönen Vorfällen keine übergroße Bedeutung zuzumessen, wenden sich Fanbetreuung und Fanbeirat in einem offenen Brief an die Anhänger. 

"Sicherlich kann man über Entscheidungen von Vereinsverantwortlichen unterschiedlicher Meinung sein und dies auch emotional und leidenschaftlich diskutieren", heißt es in dem Schreiben. Emotionen und Leidenschaft seien schließlich zwei Gefühle, die "ganz besonders" in die Welt des 1. FC Kaiserslautern gehören. "Aber eines gehört ohne Zweifel nicht in die Welt des 1. FC Kaiserslautern: Drohungen und Beschimpfungen – ganz egal, ob gegen Fans, Spieler oder Verantwortliche."

Werte mit Füßen getreten

In diesem Sinne rufen Fanbetreuung und Fanbeirat alle FCK-Fans dazu auf, "wieder zu einer sachlichen und fairen Diskussionskultur zurückzufinden". Denn die Werte Fritz Walters, "von denen so gerne gesprochen wird", würde durch Aktionen wie am Dienstag "mit Füßen getreten". Daher der Appell vor dem Derby in Mannheim: "Lasst uns dieses Südwest-Derby gemeinsam angehen und unsere Männer in Rot geschlossen von den Rängen unterstützen." Eine Petition unter dem Titel "Respekt und Anstand: Schommers den Rücken stärken!" haben bisher knapp 800 Fans unterzeichnet. 

 
Back to top button