Nach 15 Neuzugängen: F.C. Hansa beendet Transferplanungen

15 Mal hat der F.C. Hansa Rostock in dieser Transferperiode auf dem Spielermarkt zugeschlagen, weitere Neuzugänge werden wohl nicht hinzukommen. Dabei sieht Trainer Pavel Dotchev eigentlich noch Bedarf.

Nur ein Rechtsverteidiger im Kader

"Ich würde gern noch etwas im defensiven Bereich machen", sagt er der "Bild". Vor allem auf der rechten Abwehrseite besteht noch Bedarf. Mit Vladimir Rankovic steht momentan nur ein Spieler für diese Position im Kader, in den bisherigen Saisonspielen musste Innenverteidiger Joshua Nadeau dort aushelfen, weil Rankovic derzeit verletzt ist. Doch weitere Neuzugänge "gehen nicht", so Dotchev. "Nur dann, wenn wir einen abgeben. Also lassen wir es so", schließt der 51-Jährige mit den Transferplanungen ab.

Weitere Abgänge nicht ausgeschlossen

Dabei sind weitere Abgänge gar nicht mal ausgeschlossen, zumal der Kader mit 26 Spielern überaus groß ist. "Das klingt viel", sagt Dotchev, schränkt aber ein: Es sind welche dabei, für die die 3. Liga noch zu früh kommt. Wie Harry Föll, Jakob Gesien, Chaka, Lukas Scherff." Ihre Einsatzzeiten dürften sich in Grenzen halten: Während Föll (19) immerhin gegen Großaspach für 26 Minuten zum Einsatz kam, saßen Gesien (19) und Scherrf (21) bisher ausschließlich auf der Bank – Chaka Ngu’Ewodo (22) gehörte indes überhaupt noch nicht zum Kader. Dotchev will nun "gucken, ob wir etwas machen können." Jemanden zwingen, den FCH zu verlassen, könne aber man nicht, sagt der Hansa-Coach. Knapp zwei Wochen bleiben bis zum Ende der Transferphase am 31. August noch, um personelle Veränderungen am Kader vornehmen zu können.

   
Back to top button