Münster siegt in Offenbach und ist wieder dran

Nach vier Spielen ohne Niederlage mussten sich die Offenbacher Kickers, im Heimspiel gegen Preußen Münster wieder geschlagen geben. Den entscheidenden Treffer erzielte Dimitrij Nazarov nach 59 Minuten.  „Wir sind enttäuscht darüber, dass wir heute verloren haben. Wir haben nur schwer in unseren Rhythmus gefunden und den Gegner nicht so früh gestört wie noch im letzten Heimspiel.  Wir befinden uns weiterhin im Abstiegskampf, das muss jedem klar sein“, sagte OFC-Trainer Rico Schmitt nach dem Spiel in der Pressekonferenz. Die Gäste aus Münster erwischten den besseren Start. Bereits nach 120 Sekunden musste Offenbachs Keeper Robert Wulnikowski das erste Mal eingreifen. Den Schuss von Mehmet Kara lenkte Offenbachs Routinier zur Ecke. In der 7.Minute hatte der OFC Glück, als Addy Waku Menga aus kurzer Distanz nur das Außennetz traf. Offenbach war hauptsächlich bei Standardsituation gefährlich. Einen Freistoß von Julius Reinhardt verpassten in aussichtsreicher Situation Washausen und Rathgeber.

Nazarov macht das Tor

Die 6.163 Zuschauer im Sparda-Bank-Hessen-Stadion, darunter ca. 1000 Fans aus dem Münsterland,  sahen nun eine ausgeglichene Partie. Matthias Schwarz köpfte in der 21. Minute nach einer Flanke von Stein den Ball knapp über das Münsteraner Tor. Nach einer halben Stunde vergab der Kapitän der Gäste, Jens Truckenbrod, aus der Distanz – sein Schuss rauschte nur knapp am Pfosten des Offenbacher Tores vorbei.  Für den mit der gelben Karte vorbelasteten Thomas Rathgeber brachte Rico Schmitt bereits in der 40. Minute Stefan Vogler. „Ich wollte ihn damit schützen“, erklärte Schmitt die Maßnahme. Rathgeber stand kurz  vor dem Platzverweis. Die zweite Hälfte begann sehr zerfahren. Es dauerte elf Minuten zur ersten Torchance. Marc Stein scheiterte mit seinem Schuss knapp. Im Gegenzug fiel das 1:0. Ein folgeschweres Missverständnis zwischen Torhüter Robert Wulnikowski und Abwehrspieler Marcel Stadl nutze Nazarov per Lupfer. Die Kickers zeigen Moral und setzten die Preußen in den nachfolgenden Minuten stark unter Druck. Doch Fetsch und Vogler verpassten knapp. Frischen Wind brachte den Offenbacher die Einweschlung von Fabian Bäcker und Sascha Korb. Die eigenen Chancen wurden jedoch nicht genutzt. Münster verbesserte sich durch den Sieg auf Platz 3 der Tabelle. Die Regenerationszeit für beide Teams ist vergleichsweise kurz. Die Kickers sind am kommenden Mittwoch in einem Nachholspiel der 25. Runde bei Dortmunds Zweitvertretung zu Gast. Münster ist tags zuvor ab 18 Uhr bei den VfB-Youngstern gefordert.

FOTO: Flohre Fotografie

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button