Münster: Schmidt bleibt – Benyamina wird nicht verpflichtet

Der SC Preußen Münster und Innenverteidiger Dominik Schmidt haben sich am Mittwochnachmittag auf eine Verlängerung des am Ende dieser Saison auslaufenden Vertrages bis 2016 geeinigt. „Dominik hat sich bei uns zu einem wichtigen Leistungsträger entwickelt, der sich zu einhundert Prozent mit dem Verein identifiziert. Unser Vertrauen hat er bisher immer mit guten Leistungen zurückgezahlt. Deshalb sind wir froh, dass er uns in den kommenden Jahren erhalten bleibt“, kommentiert Sportvorstand Carsten Gockel die Vertragsverlängerung. Schmidt kam im Juli 2012 aus Frankfurt zum SCP, wo er seitdem 42 Drittliga-Spiele absolvierte. In dieser Saison kam er in 29 Spielen zum Einsatz und erzielte zwei Tore. „Ich bin dem Verein sehr dankbar dafür, dass er auch in schweren Zeiten hinter mir stand. Die Gespräche mit Ralf Loose und Carsten Gockel waren positiv und haben mich davon überzeugt, dass wir unsere Ziele in den kommenden Jahren gemeinsam erreichen werden“, freut sich auch der 1,87 Meter große Abwehrspieler über die Vertragsverlängerung.

Benyamina künftig nicht mehr im Adlertrikot

Auf der anderen Seite wird Soufian Benyamina den SC Preußen nach einem halben Jahr wieder verlassen. Der Stürmer spielte in der vergangenen Rückrunde auf Leihbasis von Dynamo Dresden bei den Adlerträgern, wo er in 17 Spielen sechs Tore erzielte. „Beide Seiten haben von dieser Zusammenarbeit profitiert und jetzt möchte sich Soufian einer neuen Herausforderung stellen. Dafür wünschen wir ihm alles Gute“, respektiert Carsten Gockel die Entscheidung des 24-jährigen Angreifers. Eine Rückkehr nach Dresden scheint aber ebenfalls ausgeschlossen zu sein, da sein eigentlich noch bis 2015 gültiger Vertrag aufgrund des Zweitliga-Abstiegs keine Gültigkeit mehr besitzt. Einige Zweitligisten sollen am 24-Jährigen interessiert sein.

FOTO: ef-pixx.de

 

   
Back to top button