Münster-Präsident Marco de Angelis tritt zum Saisonende zurück

Paukenschlag beim SC Preußen Münster: Präsident Dr. Marco de Angelis wird sein Amt am Ende der laufenden Saison niederlegen. Dies bestätigten die Preußen am Mittwochnachmittag. "Ich bin der Überzeugung, dass der Verein nach mehr als 10 Jahren meiner Präsidentschaft auf dieser Position einen neuen Impuls benötigt. Ich sehe den Verein in einer insgesamt sehr guten Situation und möchte mein Amt zum Ende der Saison abgeben“, begründet der 51-Jährige seine Entscheidung. De Angelis steht seit 2005 an der Spitze des Vereins. Unter ihm gelang die Rückkehr in den Profifußball sowie die Entschuldung des Vereins. Auch deshalb kündigt er an, den Preußen verbunden zu bleiben. "Während meiner Präsidentschaft konnten wir gemeinsam wichtige Fortschritte für den Verein erzielen. Ich werde dem SC Preußen Münster als glühender Anhänger weiter verbunden bleiben." Die ab Sommer freiwerdende Zeit wolle er seiner Kanzlei und seinen Töchtern widmen.

„Sein hoher persönlicher Einsatz war beispielhaft“

„Wir müssen Marco de Angelis unseren Dank und unsere größte Anerkennung aussprechen. Die Rückkehr in den Profifußball, die Entschuldung des Vereins und die Weiterentwicklung des Preußenstadions wurden insbesondere auch durch das außerordentliche Engagement von Marco de Angelis entscheidend vorangetrieben“, wird Thomas Bäumer, Aufsichtsratsvorsitzender des SC Preußen, zitiert.

 

   
Back to top button