Gockel dementiert Wechselabsichten von Schöneberg und Manno

Der SC Preußen Münster bezog am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt Stellung zu den neusten Wechselgerüchten, wonach Gaetano Manno und Kevin Schöneberg den Verein um die Freigabe gebeten haben sollen. Angeblich stand ein Wechsel zum ambitionierten Viertligisten Viktoria Köln im Raum. Doch Sportvorstand Carsten Gockel stellte klar, dass die Kölner zwar an die Spieler, nicht aber den Verein herangetreten seien. "Mir ist aber wichtig klarzustellen, dass ein Gespräch mit den Spielern stattgefunden hat – beziehungsweise ein gemeinsames Erörtern der Situation – es aber keine Bitte um Freigabe gegeben hat".

Gockel: Beide fühlen sich in Münster sehr wohl

Weitergehend hob der 40-Jährige das korrekte Verhalten der beiden Spieler hervor: "Richtig und wichtig ist in dieser Situation, dass die Spieler sofort den Weg zum Verein gesucht haben". In diesem Gespräch haben Manno und Schöneberg verdeutlicht, dass "sie sich in Münster sehr wohl fühlen und mit den Preußen nach wie vor Ziele verfolgen". Beide Akteure hätten glaubhaft versichert, dass sie sich "voll und ganz mit dem Verein identifizieren und es gibt für uns keinen Grund daran zu zweifeln". Damit scheint ein Wechsel in der Winterpause vom Tisch. Manno stieß erst vor Beginn der Saison vom VfL Osnabrück zum SCP, wo er bisher 16 Partien absolvierte. Schöneberg kam im Juli 2012 von Viktoria Köln zum SCP, wo er sich nach seiner Suspendierung zurück ins Team gekämpft hat.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button