Münster dreht Spiel gegen Duisburg – Siege für SV98 und den FCS

Zum Abschluss der Hinrunde standen am Samstag sieben Partien auf dem Spielplan. Im Topspiel zwischen Münster und Duisburg drehte der SCP die Partie und siegte mit 2:1, Saarbrücken gewann dank Torhüter Timo Ochs mit 1:0 in Erfurt, Darmstadt fuhr einen 2:0-Erfolg in Kiel ein und die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund kam in Elversberg zu einem 0:5-Kantersieg.  Zunächst der Blick nach Münster: Vor 10.100 Zuschauern im Preußenstadion, darunter etwa 3.500 aus Duisburg, legten beide Mannschaften engagiert los. Grote und Taylor spielten für die Hausherren in den ersten Minuten zwei Torchancen heraus, die jedoch ohne Probleme geklärt werden konnten. Besser lief es dann wenige Minuten später auf der Gegenseite, als der MSV Duisburg in Führung ging. Pierre de Wit verwandelte einen direkten Freistoß unhaltbar für SCP-Keeper Daniel Masuch. Die Preußen zeigten sich keineswegs geschockt von dem frühen Rückstand, doch in der Offensive und allgemein in dem Spiel nach vorne waren sie über weitere Strecken der ersten Halbzeit viel zu harmlos, da oft das Tempo fehlte. Die beste Chance des SCP gab es in der 19. Minute zu verzeichnen, als Ratajczak einen Schuss von Grote zur Ecke entschärfen konnte. Keine sieben Minuten später hätte der MSV bereits mit 2:0 davon ziehen können, doch ein Schuss von Wolze aus etwa 15 Metern prallte vom Innenpfosten ins Aus. So ging es mit dem durchaus verdienten 1:0 für die Zebras in die Pause.

Grote traf zum Ausgleich

Nachdem Seitenwechsel zunächst das gewohnte Bild: Der MSV drängte und spielte oftmals schnell nach vorne, der SC Preußen kam nur selten zum Zuge. Nach und nach schalteten die Gäste jedoch einen Gang zurück und ließen die Hausherren besser ins Spiel kommen. Der SCP ließ sich nicht lange bitten und traf in der 59. Minute zum Ausgleich. Dennis Grote war nach Vorlage von Taylor zur Stellte und knallte das Spielgerät mit voller Wucht ins Tor. Mit dem Tor im Rücken waren die Westfalen nun das deutlich bessere Team und setzten den MSV immer wieder unter Druck.  In der Schlussphase kam SCP der Führung immer näher: In der 79. Minute hätte ein Schuss von Kara ins Tor gehen müssen, doch der Ball flog minimal vorbei. Als sich viele schon auf ein Remis einstellte, gelang den Hausherren in der 90. Minute doch noch der Lucky-Punch: Abwehrspieler Simon Scherder staubte ab. Kurz danach war Schluss.

Erfurt scheitert an starkem FCS-Keeper

Der FC Rot-Weiß Erfurt war gegen Saarbrücken zwar über Strecken der Spielzeit die bessere Mannschaft, doch am Ende mussten sie sich mit 0:1 geschlagen geben. Die Gäste aus dem Saarland erwischten vor 4.900 Zuschauern einen Traumstart und gingen bereits in der zweiten Minute in Führung: Falkenberg legte auf Hoffmann ab, der freistehend zum 1:0 einschieben konnte. Die Rot-Weißen benötigen einige Minuten, um sich von dem frühen Rückstand zu erholen, boten dann aber ein tolles Spiel. In der zwölften Minute bot sich RWE eine Doppelchance zum Ausgleich: Erst scheiterte Engelhardt an Torhüter Ochs, dann Kleineheismann an der Latte. Die Thüringer blieben das bessere Team und kamen in der 18. Minute abermals zu einer Doppelchance, doch Timo Ochs im Tor der Saarländer parierte. Während die Saarländer hauptsächlich auf Konter spekulierten, drückte RWE auf den Ausgleich. Doch da in der 41. Minute ein Schuss von Öztürk nur am Pfosten landete, blieb es zur Pause beim 1:0 für die Gäste. Die zweite Halbzeit startete zunächst gemächlich, bis Wiegel in der 58. Minute plötzlich frei vor dem Tor auftauchte, aber abermals am starken Timo Ochs scheiterte. Die Erfurter waren auch in den Minuten danach darauf bedacht, schnell zum Ausgleich zu kommen, doch die kompakte Defensive der Saarländer inklusive des überragenden Ochs verhinderte dies. Mit zunehmender Spieldauer verließen die Rot-Weißen jedoch die Kräfte, und so blieb es am Ende beim knappen 1:0-Auswärtssieg des FCS, den sie vor allem Torhüter Ochs zu verdanken haben.

 Darmstadt siegt in Kiel

Der SV Darmstadt 98 fuhr am Samstag einen 2:0-Auswärtssieg in Kiel ein. Die 3.000 Zuschauern im Holstein-Stadion mussten sich in der ersten Halbzeit mit einem schwachen Spiel zufrieden geben. Beiden Teams war deutlich anzumerken, dass sie in den letzten Wochen nur wenige Erfolgserlebnisse feiern konnte. In der 20. Minute nutzen die Lilien die einzige nennenswerte Torchance des ersten Durchgangs und gingen in Führung: Nach einer Vorlage von Dominik Stroh-Engel verwandelte Milan Ivana per Volley sehenswert im Tor. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit spielte sich das meiste zwischen den Strafräumen ab. So ging es mit dem 1:0 für den SV98 in die Pause. Die zweite Halbzeit begann die KSV Holstein sehr offensiv – sie drückten nun mit aller Kraft auf den Ausgleich. Doch in mitten dieser Angriffsbemühungen bauten die Gäste die Führung in der 59. Minute auf 2:0 aus. Abwehrspieler Benjamin Gorka traf per Abstauber. Der SV98 verwaltete die Partie daraufhin und kam so zum Auswärtssieg.

Osnabrück gewinnt dank Testroet-Tor

Der VfL Osnabrück setzte sich gegen den SSV Jahn Regensburg mit 1:0 durch. Die Hausherren legten vor nur 5.534 Zuschauern (deutlicher Saisonnegativrekord des VfL) offensiv los und tauchten bereits in der Anfangsphase einige Male gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Die beste Chance gab es bereits in der 6. Minute zu verzeichnen, als ein Schuss von Testroet von Nachreiner auf der Linie geklärt werden musste. Selbiger Osnabrücker war es dann auch, der die Niedersachsen in der 26. Minute verdient in Führung brachte. Nach einem Pass von Zenga stand der von Arminia Bielefeld ausgeliehen Stürmer genau richtig und staubte zum 1:0 ab. Der SSV Jahn tauchte nach dem Rückstand kaum noch im gegnerischen Strafraum auf und so ging es mit dem verdienten 1:0 in die Kabinen. Die zweite Halbzeit startete auf beiden Seiten sehr ausgeglichen – kein Team konnte sich ein Übergewicht herausspielen. Ab der 74. Spielminute spielte dem VfL die rote Karte gegen Gino Windmüller vom SSV Jahn in die Karten. Die Osnabrücker spielten die Führung souverän herunter und kamen am Ende zum verdienten Heimsieg.

Halle kassiert unnötige Niederlage in Burghausen

Der Hallesche FC verlor beim SV Wacker Burghausen mit 0:1. Nachdem sich in den ersten 30 Minuten zunächst nicht viel tat, setzte sich der HFC nach und nach vor dem Tor der Hausherren fest und hatte den Führungstreffer auf dem Fuß. Tony Schmidt vergab in der 40. Minute die beste Chance des Spiels. Kurz danach klingelte es dann auf der anderen Seite, als Daniel Ziebig den Ball unbedrängt im eigenen Tor versenkte. Im zweiten Abschnitt blieben die Hallenser das leicht bessere Team, da von Burghausen zu wenig zu sehen war. Was die Offensive angeht, kam aber auch vom HFC zu wenig. So setzte es am Ende eine unnötige Niederlage gegen den Tabellenletzten.

Außerdem gewann RB Leipzig gegen die Stuttgarter Kickers mit 2:1 und Dortmund II setzte sich bei der SV Elversberg mit 5:0 durch.

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

 

 

   
Back to top button