Münster erlebt schwarze Woche: "Sind brutal enttäuscht"

Von

© imago

Oft hoffen Vereine in Englischen Wochen darauf, Trendwenden herbeizuführen – schließlich kann man nach einer Niederlage nur wenige Tage später Wiedergutmachung leisten. Doch der SC Preußen Münster erlebte durch das 0:2 beim SV Wehen Wiesbaden endgültig eine Woche zum Vergessen. 

Kuhns Blitzstart und Elfmeter-Ärger

0:3 gegen Energie Cottbus, 0:1 gegen Hansa Rostock: Die Englische Woche meinte es schon an den ersten zwei Spieltagen wirklich nicht gut mit dem SC Preußen Münster, der in den letzten Wochen sowieso schon ein Wechselbad der Gefühle erlebte. Klar, dass man gegen den SV Wehen Wiesbaden dringend ein Erfolgserlebnis herbeisehnte. Doch schon nach vier Minuten deutete sich an, in welche Richtung der Samstagnachmittag gehen würde: "Wir verursachen wieder eine Standardsituation, in der wir nicht gut verteidigen", fasste Trainer Marco Antwerpen die Szene gegenüber dem Vereins-TV zusammen: Wiesbadens Moritz Kuhn legte sich den Ball etwa 25 Meter vor dem Tor zum Freistoß hin und erzielte mit einem Traumtor das 1:0 für die Hausherren. Für die Gäste selbstverständlich eher das Worst Case Szenario: "Das ist natürlich bitter", so Sandrino Braun: "Du nimmst dir immer so viel vor, und dann liegst du nach gefühlten zwei Minuten wieder hinten. Dann musst du hinterher laufen."

Aber: "Danach hab ich eine Reaktion gesehen", so Marco Antwerpen: "Die Jungs haben sich reingehangen in die Partie, haben versucht, besser ins Spiel zu kommen." Und das gelang auch weitestgehend. Nur die richtig zwingenden Torchancen fehlten – auch, weil Schiedsrichter Patrick Alt nach einem Foul an Cueto auf Schwalbe und Gelb anstatt eines Elfmeters entschied: "Da stand ich nah dran. Ich bin relativ sicher, dass es einer war", kritisierte Fabian Menig und traf damit bei seinem Trainer Antwerpen auf Zustimmung: "Wir müssen immer wieder drauf hinweisen. Das ist mittlerweile die dreizehnte, vierzehnte Situation die gegen uns gepfiffen wird. Das ist schon enttäuschend." Zumal es sogar die 15. Szene war.

Preußen müssen "schnellstens Punkte sammeln"

Und auch, wenn die Preußen nach der Pause verbessert aus der Kabine kamen – ein Tor gelang den Adlerträgern nicht. Im Gegensatz zum SVWW, der mit dem 2:0 durch Hansch die dritte Münsteraner Niederlage in Folge besiegelte (67.): "Da haben wir viel riskiert, auch geöffnet. Da lässt du natürlich Konter zu", relativierte Antwerpen, der aber auch wusste: Die Englische Woche ohne Punkte aufzuarbeiten, wird nicht einfach: "Wir sind brutal enttäuscht über die ganze Woche, brutal enttäuscht über das Spiel."

Das betonte auch Sandrino Braun mit Blick auf die kommenden Aufgaben nochmal: "Jetzt geht’s voll dagegen. Es kommen noch echt gute Gegner, da müssen wir schnellstens Punkte sammeln. Sonst wird’s bitter." Die Abstiegsplätze sind für die aktuell auf dem zwölften Platz rangierenden Adlerträger zwar noch acht Punkte entfernt – dennoch sollte man dringend versuchen, in der kommenden Woche gegen die ebenfalls kriselnde SpVgg Unterhaching einen Erfolg einzufahren.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de