Müller-Zukunft beim FCM offen: "Habe andere Ansprüche"

Während der 1. FC Magdeburg als Tabellenzweiter nach elf Spieltagen auf Wolke 7 schwebt, blickt Gerrit Müller auf einen überaus enttäuschenden Saisonstart zurück. Lediglich für 37 Minuten stand der 33-Jährige bisher auf dem Platz, ein vorzeitiger Abschied in der Winterpause scheint denkbar.

Beim FCM nur Reservist

Bei den Stuttgarter Kickers, wo er zwischen Januar 2013 und Juni 2016 spielte, war der Spielmacher gesetzt, beim FCM pendelt er nun zwischen Bank und Tribüne. Im Gespräch mit der "Bild" zeigt sich Müller dementsprechend unzufrieden: "Ich bin als Stammspieler nach Magdeburg gekommen und habe andere Ansprüche. Das ist nicht zufriedenstellend." Überraschend sind die zuletzt geringen Einsatzzeiten aber nicht. Schon in der vergangenen Serie stand Müller nur neun Mal auf dem Platz (429 Minuten).

Vorzeitiger Abschied?

Im 3-4-3-System des FCM sieht Trainer Jens Härtel derzeit keinen Platz für den Mittelfeldspieler: "Es gibt im Moment keinen Grund für mich, etwas zu verändern". Trennen sich die Wege also möglicherweise schon im Winter? "Mal schauen", gibt sich Müller gegenüber der Zeitung noch zurückhaltend, wenngleich ein Bekenntnis zum FCM anders klingt. Spätestens am Saisonende, wenn der Vertrag des 33-Jährigen ausläuft, werden sich die Wege aber wohl trennen.

 
Back to top button