MSV stellt Scouting breiter auf: Auch "Legende" Bajic gehört zum Team

Der MSV Duisburg baut seinen Scoutingsektor um. Neben dem langjährigen Chefscout Chris Schmoldt werden drei weitere Scouts für den Verein neue Spieler sichten. Unter ihnen befindet sich mit Branimir Bajic ein alter Zebra-Bekannter.

Bajic-Abgang war kein Abschied für immer

Abschiede sind im Fußball nicht immer für die Ewigkeit. Anfang Mai gab der seinerzeit abstiegsgefährdete MSV Duisburg bekannt, dass Co-Trainer Branimir Bajic die Meidericher verlassen wird. Für viele Fans war das eine traurige Nachricht, denn der 42-Jährige Bosnier (spielte von 2010 bis 2018 für den MSV) zählt in Meiderich zum Inventar und hat einen festen Platz auf der MSV-Legendenwand im Stadion. Nun gab der Klub offiziell bekannt, dass "Papa" weiterhin Aufgaben im Verein übernehmen wird. Er gehört einem dreiköpfigen Team an, das unter der Führung von Chefscout Chris Schmoldt für die Zebras auf Sichtungstour gehen wird.

Das Trio komplettieren die Regionalscouts Fabio Leutenecker (trug 2016/2016 das MSV-Trikot) und Phillip Görtz. Wie Sport-Geschäftsführer Ralf Heskamp auf der Homepage mitteilte, wolle der Klub mit diesen Personalien den Scoutingbereich "nachhaltig" und "effizient" gestalten. Ziel sei es, den Verein  "Jahr für Jahr verbessern", sodass die Meidericher irgendwann die Möglichkeit haben sollen, "ganz oben dabei zu sein", so der 56-Jährige.

Chefscout Schmoldt nimmt an Lehrgang teil

Zudem vermeldete der MSV, dass der 39-jährige Chefscout Chris Schmoldt ab 2022 einen von 15 begehrten Plätzen beim Lehrgang "Management im Profifußball" belegen wird. Das Zertifizierungsprogramm hatte die Deutsche Fußball Liga im September 2020 gemeinsam mit dem Deutschen Fußball Bund ins Leben gerufen. Der Lehrgang behandelt die drei Kompetenzbereiche Bundesliga Know-How, sportliches Know-How und Management Know-How. "Einen Platz im Lehrgang ´Management im Profifußball´ zu bekommen, ist für mich durchaus ein Privileg", wird Schmoldt auf der Homepage zitiert: "Es ist sowohl für mich, als auch für den MSV mit Sicherheit auch ein Zeichen der Wertschätzung". Die Freude ist berechtigt, denn dass Drittliga-Vertreter am Lehrgang teilnehmen, ist eher die Seltenheit.

 
Back to top button