MSV gegen Stuttgart: Aufstiegshoffnung trifft auf Abstiegsangst

Wenn am kommenden Samstag in der Schauinsland-Reisen-Arena der Anpfiff um 14 Uhr ertönt (live im Ticker von liga3-online.de), heißt der Vorletzte der Heimtabelle den Letzten der Auswärtstabelle willkommen. Nur zwei Siege und zwei Unentschieden konnten die Zebras bisher im heimischen Stadion einfahren, während die Kickers aus Stuttgart auswärts noch keinen einzigen Dreier erringen konnten. In der Gesamttabelle trennen beide Mannschaften allerdings sieben Plätze – der MSV ist durch das Unentschieden beim VfB Stuttgart II auf Platz 11 abgerutscht, wobei sich die „Blauen“ aus dem Schwabenland in Saarbrücken knapp mit 2:3 geschlagen geben mussten. Übertragen wird das Heimspiel der Zebras erneut via Stream über die Sportschauseite.

Offizielle formulieren erstmals Saisonziel

Lange hat es gedauert, bis man nach der nicht  vorhandenen Vorbereitung über das Saisonziel gesprochen hat. Ungeachtet der bisher liegengelassenen Punkte will Duisburg ab nächsten Sommer wieder zweitklassig sein. Können die Meidericher individuelle Fehler und Unachtsamkeiten konsequent abstellen, scheint dieses Ziel durchaus nicht zu hoch gegriffen. Die Rückrunde wird zeigen, ob der MSV die bisher nur sechs Punkte auf einen direkten Aufstiegsplatz aufholen kann – mögliche Strafpunkte im Nachlizenzierungsverfahren nicht eingerechnet. Gegen die Kickers will MSV-Coach Baumann einen weiteren Schritt in die richtige Richtung machen und „alles daran setzen, dieses Spiel zu gewinnen und die Punkte in Duisburg zu behalten.“ Routinier und Spielführer Branimir Bajic wird nach seiner Gelbsperre zurückkehren, wobei Patrick Zoundi (Fleischwunde), Markus Bollmann (OP am Schienbein) und Jens Wissing (Reha nach Sprunggelenk-OP) weiterhin ausfallen. Trotz klarer Marschroute ist der Respekt vor Ex-Duisburger Horst Steffen spürbar, der als neuer Coach der „Stukis“ seine Elf etwas stabilisieren konnte: „Die Kickers sind gestärkt, seit er da ist“, fasst sich Baumann kurz. Beim Antreten an der Wedau muss Steffen auf St. Maletic (Knieprobleme), Milchraum und Savranlioglu (Kreuzbandriss) verzichten. Des Weiteren fällt Engelbrecht mit einer Herzmuskelentzündung aus, während sich Rouani nach seiner Knie-OP aktuell noch in der Reha befindet.

Anspruch und Realität müssen eins werden

Bei Bekanntgabe des Saisonziel schien es, als seien alle Weichen in Duisburg gestellt. Dass der Schuldenschnitt noch immer aussteht und bisher nicht erreicht werden konnte, will mit einer sportlichen Angriffserklärung auf den ersten Blick nicht so recht zusammenpassen. Die aktuelle Saison sei gerettet, hieß es. Ob man allerdings Sanktionen aus Frankfurt im Briefkasten haben wird, bleibt abzuwarten. Es ist durchaus interessant, wie es angesichts solcher Probleme und Themengebiete um die Motivation der Mannschaft steht. Mit positiven Signalen und der richtigen Körpersprache an das Publikum stehen die Chancen allerdings gut, Horst Steffen ohne Punkte zurück nach Stuttgart zu schicken.

 

Voraussichtliche Aufstellung:

MSV Duisburg: Ratajczak – Ofosu-Ayeh, M. Kühne, Feisthammel, Dum – Bajic – Gardawski, De Wit, T. Öztürk, Wolze – Onuegbu

Stuttgarter Kickers: Krauss – Gerster, Leist, Stein, Auracher – Leutenecker, Braun, Marchese, Baumgärtel – Soriano, Alvarez

 

FOTO: calcio-culinaria.de

   
Back to top button