MSV bangt um Stoppelkamp – Testspieler Pledl abgereist

Aufgrund von muskulären Problemen hatte MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp am Freitagabend die Pokalpartie bei Rot-Weiß Oberhausen (1:2) verpasst. Ob er am Samstag im wichtigen Ligaspiel gegen Halle zum Einsatz kommen kann, ist noch fraglich. Derweil ist Testspiel Thomas Pledl abgereist.

Mai vor Rückkehr

Ob Stoppelkamp die Pleite in Oberhausen – und damit das vierte vorzeitige Pokal-Aus in Folge – hätte verhindern können? Darüber lässt sich zwar nur spekulieren, doch an einem guten Tag kann der 35-Jährige ohne Frage den Unterschied ausmachen. Drei Tore und fünf Vorlagen in neun Spielen belegen das. Auch von der Einstellung geht Stoppelkamp stets voran. Besonders hier machte sich sein Fehlen am Freitagabend bemerkbar.

Die Zebras hoffen nun, dass ihr Kapitän, der bislang alle Partien von Anfang an bestritt, bis Samstag, wenn das Heimspiel gegen den Halleschen FC ansteht, wieder fit wird. Sicher ist das laut der "WAZ" aber nicht. Es dürfte ein Wettlauf gegen die Zeit werden. Abwehrchef Sebastian Mai, der in den letzten Tagen mit Fieber flachlag und Antibiotika einnehmen musste, soll dagegen in dieser Woche ins Training zurückkehren.

Pledl nicht mehr im Training

Auf Gastspieler Thomas Pledl, der zuletzt bei den Einheiten der Meiderichern mitmischte, wird er dann nicht mehr treffen. Der Zeitung zufolge ist der 28-Jährige, der in den letzten drei Jahren für Fortuna Düsseldorf spielte, seit Anfang Juli aber vereinslos ist, wieder abgereist. Damit hat sich eine mögliche Verpflichtung des Außenbahnspielers vorerst erledigt.

Sportchef Ralf Heskamp hatte zwar zu Beginn betont, dass eine Verpflichtung "kein Thema" sei, doch dass die Offensive durchaus noch Verstärkung benötigen könnte, haben insbesondere die beiden Partien gegen Verl und Oberhausen gezeigt. Gleichwohl sind die Zebras auf den Flügeln jeweils bereits doppelt besetzt, allen voran Stoppelkamp hat auf Linksaußen einen Stammplatz sicher – wenn er fit ist.

 
Back to top button